Chipbox gesucht

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Es hat kei Sinn zu diskutieren
      Du willst oder kannst es nicht verstehen :D
      Selbst bei Zwillinge gibt es unterschiede

      ""
    • Ob Serato einen Prüfstand hat weiß ich nicht, aber zumindest hört er sich so an als ob er sich Auskennt.

      Wie das Kennfeldoptimieren genau geht werden wir dir hier bestimmt nicht verraten , aber so einfach wie du es Beschrieben hast ist es definitv nicht.

    • Das Serato bei dem Thema mehr als fit ist weiß ich. Wer aber deine Beiträge aufmerksam verfolgt weiß das du es nicht weißt ;)

      Mal nebenbei gefragt, worauf bist du eigentlich aus hier im Forum? Hast nen bestimmtes Ziel?

    • Um mal auf dem Boden der Tatsachen zu bleiben ... kaum einer wird einen Hardware veränderten Diesel fahren, wo eine "individuelle" Abstimmung wirklich Sinn macht, bzw. fertige Lösungen (Boxen) nicht mehr angebracht / ausreichend sind.

      Welche Wege es gibt / an welchen Werten man drehen kann, um an mehr Leistung zu kommen ist auch den meisten bekannt (hoffentlich)...

      Nicht falsch verstehen, ich hab absolut nichts gegen herkömmliches Chiptuning und will keinen Tuner schlecht reden ... es geht mir eher um allg. Aussagen, dass Chiptuning generell besser ist, oder Boxen grundlegend nicht zu empfehlen sind.

      Fakt ist aber, dass Boxen namhafter Hersteller (und da mein ich die, die nicht den Raildruck oder Ladedruck erhöhen) ziemlich gut funktionieren.
      Chiptuner gibt es wie Sand am Meer (für F1x derzeit noch nicht) und umso größer ist die Chance, einen zu erwischen der sein Handwerk nicht versteht... Limits weiter ausreizt und damit vermutlich noch mehr Leistung verspricht als die, die wissen was sie tun.

      Ich kenne Serato auch nicht ... wenn ich aber im Profil lese, dass sein 530d mit 300PS angegeben ist und ich davon ausgehe, dass er von ihm selber modifiziert wurde, dann kann man schon davon ausgehen, dass er weiß, wo die gut verträglichen Limits liegen.

    • Ich sehe das wie Pit F11.
      Und äußerst schade finde ich, dass hier kein Wissen mehr im Forum geteilt wird.
      Warum gibt hier nicht mal jemand ein Paar echte Infos preis. Ist ja nicht so, dass mit dem geteilten Wissen jeder gleich ins Tuning-Geschäft einsteigen will.
      Auch habe ich Seranto hier völlig willkürlich ausgewählt.
      Ich verfolge seine Facebook-Seite und jetzt auch nach dem Relaunch die HP und bin begeistert, was die so in Sachen Retrofit durchgeführt haben :thumbup: .
      Mit den Erfahrungen an meinem 5er habe ich die Beschränkungen des Boxen-Tunings ganz gut beschrieben.
      Ich störe mich halt nur immer an der Aussage der Individualität. Und hierzu hat mal niemand etwas Sachliches beitragen können :thumbdown: .
      Dazu hatte ich mir halt einfach mal erhofft, dass was kommt......

      Fuhrparkmanager :D .

      Mein Spritmonitor

    • Was soll auch groß an Wissen weitergegeben werden?

      Man(n) kann am Ladedruck drehen, dem Einspritzdruck, der Einspritzdauer, die Drehmomentkurven in den einzelnen Gängen verändern ...
      Die Kunst darin liegt meines Erachtens, den Leistungsverlauf so konstant wie möglich zu schaffen.

      Diesen z.B. "VW typischen" Drehmomentpeak (keine Ahnung ob das aktuell auch noch so ist) konnte ich nie leiden ... BMW´s hingegen hatten und haben eine schöne konstante Leistungsentfaltung und diese soll auch nach dem "Tuning" erhalten bleiben... aber eben mit mehr Bumms :D

      Würde nun einer einen Peak haben wollen, kann das ein Chiptuner ermöglichen > das wär dann individuell ;)

      Vor vielen vielen Jahren bekam mein E61 auch eine, nennen wir es individuelle, Software ... Grund dafür lag darin, dass mein Tuner noch kein File dafür fertig hatte.
      Da saß ich dann eine zeitlang neben ihm und er hat mir Schritt für Schritt erklärt was er macht. Als die Software dann drauf war, hieß es diese in der Praxis zu testen.
      Verlauf war konstant und ich sah keinen Grund nochmals nachbessern zu lassen. Auf einen Prüfstandslauf habe ich verzichtet.
      Ladedruck und Einspritzdruck wurden ganz moderat erhöht und seine Empfehlung war ganz klar, nicht höher zu gehen.
      Insofern wäre nur bei den Drehmomentkurven nachgebessert worden, sofern ich das gewünscht hätte (max. Drehmoment wollte ich aber nicht über Freigabe des Getriebes gehen).

      Dann hatte ich nochmals Einen bei ihm ... dafür hatte er ein fertiges File ... lief auch super und ich hatte absolut kein Problem damit, dass ich ein fertiges File bekam.

      Dazu ist zu sagen, dass in meinem Bekanntenkreis zwei Personen schon ewig in der Branche sind ... beide die Files selber schreiben, aber diese auch untereinander austauschen - warum auch nicht, muss ja nicht jeder das Rad neu erfinden ;)

    • Pit, das was du hier aufgeführt hast, kenne ich auch.
      Ist ja grundsätzlich auch völlig geläufig.
      Ich störe mich ja nur daran, dass so auf dem Thema "individuelle Abstimmung" und "jeder Motor ist anders" rumgehackt wird. Und dazu kam halt von den Kritikern hier noch nichts Sachliches.

      Fuhrparkmanager :D .

      Mein Spritmonitor

    • Es ist auch jeder Motor anders ... nennt sich Serienstreuung und liegt an Fertigungstoleranzen (im Neuzustand).
      Im Laufe der Zeit kommt dann noch der individuelle Abnutzungsgrad dazu.

      Beides kann man durch individuelle Abstimmung nicht ändern, sondern nur kompensieren, indem man die Limits weiter ausreizt / überschreitet ...

      Soweit mein Verständnis (und glaub auch deins Oli).

      Eventuell kommt noch weiterer Input - ich lerne ja gerne dazu.

      Gruß Pit

    • ANZEIGE