Auf einmal starkes Lenkrad flattern/stotern und Gefühl als würde ich auf Felgen fahren

    • Auf einmal starkes Lenkrad flattern/stotern und Gefühl als würde ich auf Felgen fahren

      Vorab: ich habe genau das gleiche Thema schon im Motor-Talk Forum gepostet, denke mir aber nun, dass ich in einem Spezialforum möglicherweise eher Personen finde, die folgendes Symptom bekannt ist:

      Bisschen schwierig ein passenden Betreff zu finden. Es geht um folgendes:

      Vorgeschicht: Vor ein paar Tagen habe ich nachts in einem dunklen Dorf bei Nieselwetter leider eine fiese Bordsteinkante übersehen, gegen die ich mit der HA bei ca. 50 km/h geknallt bin. Gab jedenfalls ein schönen Schlag :( Seit dem bilde ich mir ein, dass ab und zu (selten) von der HA ein Klackergeräusch kommt. Ich erwähne es deshalb, weil es vielleicht für folgendes Problem relevant sein könnte:

      Gestern Nacht bin ich mit Tempo 110 aus einer Kurve (eine sehr leichte Kurve, die man auch mit 160 nehmen könnte) gefahren und habe dann das Gaspedal los gelassen um langsam Richtung Dorf reinzurollen.
      Ab etwa 70 km/h fingt es dann auf einmal an, dass komische Geräusche aus der VA kamen. Kurz danach ruckelte der Wagen auch etwa so, als ob meine Reifen komplett Platt wären. Zeitgleich fing auch mein Lenkrad an stark zu vibrieren, eher schon auszuschlagen/flattern. Sobald ich Gas gegeben habe, war alles gut bzw. nur noch ganz leicht. Gas weg -> kurze Zeit später fing es wieder an. Habe ich aktiv gebremst änderte sich nichts oder es wurde eher wieder sanfter. Also am stärksten war es definitiv beim "Segeln" (Bremsenergierückgewinnung lief auf max.).

      Ich bin dann gleich auf einen Parkplatz gefahren und hab nach meinen Reifen geschaut (ob die nicht Platt sind) - war alles i. O. nach dem Wenden und weiter fahren war nichts mehr. So bin ich noch ca. 3km nachhause gefahren.

      Heute habe ich den Fehlerspeicher ausgelesen und bin eine kleine Runde auf einem großen Parkplatz gefahren.
      Der Fehlerspeicher war leer (dachte ich mir allerdings schon, ist ja eher ein mechanisches Problem) und das Auto fuhr an sich völlig normal. Allerdings fiel mir bei ca. 90° Lenkeinschlag nach links ein komisches klackern von der VA auf. Ich habe das mal auf Video mit Ton festgehalten: youtu.be/f4TsbXKw08o

      Ich merkte dabei aber kein ruckeln o. Ä.

      Jemand eine Idee woran es liegn kann, bzw. ist das von mir beschriebene für irgendetwas typisch? Oder kann es mal wieder alles sein, was mit dem Fahrwerk zutun hat?

      Ich habe noch Gebrauchtwagengarantie über so eine Zusatzversicherung auf dem Wagen, darüber würde ich es versuchen abzuwickeln und mal am Montag ne freie hier in der Nähe aufsuchen. Aber wäre gut, wenn ich die Ursache dank eurer Hilfe vielleicht schon eingrenzen könnte.

      Vielen Dank!

      Beim Auto handelt es sich um einen F11 330xdA von Apr/2011, er hat keine integrale Aktivlenkung.

      ""
    • Vielen Dank für deine Antwort.

      Die Radschrauben haben sich kein mm bewegt (130nm).

      Ich bin grad aber nochmals 20km umhergefahren (Stadt, AB und Landstraße) und der Wagen hat kein einziges mal gemuckt... Am Ende konnte ich sogar das Klackern nicht mehr reproduzieren...
      Da ich den Wagen die Woche eigentlich dringend dienstlich brauche, bin ich in der Versuchung ihn nicht in die Werkstatt zu schaffen sondern bis nächsten Monat zuwarten, wo ich eh zum Service muss und privat ein Ersatzwagen hätte.

      Allerdings habe ich auch wenig Lust, dass mir auf der AB bei Tempo 140 das Lenkrad & das Auto wieder anfängt zu stark stottern... Mich wundert es eben, wie es sein kann, dass der Wagen auf einmal so stark stottert und dann, nach einem Wendemanöver, alles wieder i. O. ist? Gibt es dafür eine Erklärung. Könnte ich mir vielleicht irgendwas auf der Landstraße aufgefangen haben (ein dicken Ast z. B.) der sich dann kurzzeitig irgendwo verklemmt hat? Oder lässt sich das mit der Antriebswelle irgendwie erklären?

    • bingo5 schrieb:

      Vorab: ich habe genau das gleiche Thema schon im Motor-Talk Forum gepostet .....
      ..... und auch hier, wie bei MT, der mehr als dringende Rat dich mit dem KFZ mehr als zuegig in eine Werkstatt zu begeben.
      Du kannst nicht allen Ernstens erwarten, dass du mit 50 Sachen einen Bordstein mitnimmst und das ohne Folgen bleibt.
      Denk mal an die anderen Verkehrsteilnehmer, die dir begegnen.Mit dem Auto auf eine BAB zu fahren ist schon grob faehrlaessig !!
    • noobontour schrieb:

      bingo5 schrieb:

      Vorab: ich habe genau das gleiche Thema schon im Motor-Talk Forum gepostet .....
      ..... und auch hier, wie bei MT, der mehr als dringende Rat dich mit dem KFZ mehr als zuegig in eine Werkstatt zu begeben.
      Du kannst nicht allen Ernstens erwarten, dass du mit 50 Sachen einen Bordstein mitnimmst und das ohne Folgen bleibt.
      Denk mal an die anderen Verkehrsteilnehmer, die dir begegnen.Mit dem Auto auf eine BAB zu fahren ist schon grob faehrlaessig !!
      Bin ich wenigstens nicht der einzige, der so denkt...

      Ich würde ebenfalls umgehend das Auto durchchecken (lassen) und dabei sagen, was passiert ist und welche Symptome danach waren. Garantie kann man dann natürlich vergessen, aber man bleibt am Leben...

      Sein kann alles mögliche bis hin zu Brüchen an Querlenkern oder deren Aufnahmen, Stoßdämpfern oder Diff- / Getriebegehäusen...

      Ich bin nicht die Signatur. Wie komme ich hier wieder raus?

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Harakiri ()

    • Wie schon in MT gesagt, ist das nen gutes Argument... Ich habe auch nie gesagt, dass ich nicht zur Werkstatt gehe - sondern nur, dass ich am überlegen bin. Ich sehe das mit dem Bordstein eigentlich nicht ganz so wild. Gerade im Winter hört man immer wieder wie Bekannte gegen Bordsteine knallen, bis auf einmal, war da nie was. So meine Erfahrung, aber ich habe mich ja extra an 2 Foren gewendet um Rat zu bekommen. Wenn ihr die Sache doch so kritisch sieht, dann werde ich schnellstmöglich die Werkstatt aufsuchen und schauen, wie ich die Zeit irgendwie überbrücken kann. Denn auch ich hänge an meinem Leben und möchte auch niemand anderes involvieren.

    • So wie Du die Folgen eingangs beschrieben hast, ist das durchaus als möglicherweise kritisch zu sehen. Ich hatte selbst als Folgen eines Unfalls schon mal einen verbogenen (Stahl)Dreieckslenker mitsamt gebrochenem Stoßdämpfer (Druckstange). Sowas passiert, wenn der Dämpfer mit Wucht gegen den Anschlag knallt. Beim F1x kommt hier noch dazu, daß das ganze Auhängungsgedöns mitsamt der Aufnahmen aus Alu ist. Die Befestigungspunkte der ganzen Lenker sind vergleichsweise mickrige Alulaschen...

      Daher der dringende Rat, das Auto umgehend checken zu lassen. Möglicherweise wird das teuer, kann man dann aber als Unfall über die VK abwickeln.

      Ich bin nicht die Signatur. Wie komme ich hier wieder raus?

    • ANZEIGE