BMW M5 F10 - Probleme im Leerlauf - unruhiger Leerlauf / Zittern im Leerlauf

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • BMW M5 F10 - Probleme im Leerlauf - unruhiger Leerlauf / Zittern im Leerlauf

      Hallo zusammen,

      ich fahre einen BMW M5 F10 Baujahr 2014 in der Competition Variante mit 575 PS.
      Das Auto überzeugt mich vollständig, macht riesen Spaß und ist ein super Auto, jedoch hab ich seit längerem ein Problem was selbst BMW nicht in den Griff bekommt.

      Der M5 hat einen unruhigen Leerlauf, er zittert im Stand und hat regelrecht Aussetzer. Untypische und ungleichmäßige Aussetzer, er war schon 2x mal bei BMW in der Werkstatt
      und die haben beide Male nichts gefunden.

      Falls jemand Ideen oder sonstiges hat bitte melden. Habe schon in einem anderen Beitrag gesehen das jemand das selbe Problem hatte mit seinem M5.

      Liebe Grüße
      Max

      ""

      ///M - der wohl stärkste Buchstabe der Welt !

    • Servus! Was wurde denn bisher gemacht? Wo warst du bei BMW?
      Einerseits gibt es für den S63TÜ einen optimierten Datenstand für das Laufverhalten im Leerlauf nahen Bereich, zur Not muss man halt den Support Puxa dazuholen wenn man zu keinem Ergebniss kommt, seitens BMW.
      Wie hoch ist dein Ölverbrauch?

    • Beim ersten Mal wurden die Zündkerzen gewechselt, daraufhin war es für 2-3 Wochen besser, jetzt ist der selbe Fehler wieder da.

      Ölverbrauch liegt bei zirka 1 Liter / 5000km - auch nicht gerade wenig.
      Auto geht nach Idstein zu Belia.

      ///M - der wohl stärkste Buchstabe der Welt !

    • Das übliche, Zündspulen, Injektoren. Kann aber auch Falschluft sein, bis hin zur Tankentlueftung,... . Klar, dass die Werke keine Bock hat. Was war das Ergebnis der Aussetzererkennung?
      Datensätze ist nur ein edles Wort für Pfusch, dann wird der LL angehoben und vermutlich auch angefettet, aber der eigentliche Fehler wird nicht behoben.

      Wenn Du noch Garantie hast, einfach auf dem Hof stehen lassen bis es ok ist, sonst so weiterfahren bis du mal liegenbleibst. Vielleicht finden sie dann was. Bei einem M5 sollten sie aber schon ein bisschen mehr Einsatz zeigen.

      Amen

    • Die Injektoren wurden schon getestet bzw ausgelesen und da wäre alles in Ordnung. Habe jetzt einen Reiniger mitbekommen welchen ich in den Tank geben soll damit die Injektoren nochmal gespült werden.
      Ich bin auch etwas enttäuscht von der Vorgehensweisen - man wird ständig vertröstet und das ganze Thema wird solange hingezogen bis man aus der Garantie draußen ist.
      Jetzt wurde angeblich nach München zu BMW geschrieben ob die Probleme bei einem M5 bekannt wären.

      Bin am überlegen nochmal zu einem anderen Händler zu fahren und ihn dort hinzustellen.

      ///M - der wohl stärkste Buchstabe der Welt !

    • So.. neuer Zwischenstand, ich wollte eben zum ortsansässigen BMW Händler fahren, den M5 habe ich davor noch vollgetankt - was passiert ?
      Das Auto ruckelt sogut wie garnicht mehr im Stand, leichte Aussetzer hat er immernoch aber wesentlich weniger wie sonst.

      Ich muss eingestehen dass ich wirklich meistens relativ leer fahre, zumindest immer in der Region 1/4 - 3/4 Tankfüllung.
      Ich weiß jetzt nicht ob ich mich darauf versteife oder nicht, was genau ist gemeint mit der Tankentlüftung?

      Bin dann doch nicht mehr zu BMW gefahren, würde denen lieber den Fehler direkt vorführen, warte jetzt bis der Tank wieder leerer ist
      und werde dann nochmal zu BMW hinfahren und ihnen den Fehler zeigen.

      ///M - der wohl stärkste Buchstabe der Welt !

    • Erstmal ist es egal wieviel PS dein Auto hat.

      Ich kenne das Problem ziemlich gut, dass BMW einen solange aus der Garantie schiebt, bis man dann am langen Arm verhungern darf. Typische Masche.
      Die können nichts mehr reparieren, sondern nur tauschen. Bei mir haben sie die Injektoren getauscht, in Wirklichkeit war die Steuerkette gesprungen und hatte die Zündaussetzer verursacht.

      Rausgefunden hat das erst der BMW Service auf der Autobahn (Steuerkette/Nockenwelle nicht synchron laut Diagnose Tablet). In der Werkstatt haben sie trotzdem erstmal die Injektoren getauscht.

      Wenn es wieder ruckelt, fahr rechts ran, hol vielleicht mal den BMW Pannenservice und lass den auf freier Strecke eine Diagnose machen. Die kennen sich meist mehr aus als die Gärtner in der Werkstatt. Dort schafft man gerade noch Winterreifen zu wechseln und selbst da werden die Räder mit dem Schlagschrauben festgemacht.

      Wenn du Zugriff zu Rheingold hast, lese selber den Fehlerspeicher einmal aus. Dass dort keine Einträge hinterlegt sind, klingt unglaubwürdig.

      BMW Leasing sagt: Nach 150.000km sind unsere Autos kaputt.
      http://www.spiegel.de/.../...stung-von-150-000-km-voraus-a-855355.html

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von SamTE ()

    • Besorg dir Rheingold für die F Serie (googeln) und hol dir bei amazon/Ebay ein Kabel, dann das ganze auf einem Laptop installieren und ab zu Auto. Dann siehst schonmal was im Fehlerspeicher steht.

      Das kann was banales sein (CO Sensoren, Unterdruck, Tankentlüftung etc) bis hin zu Injektoren, Turbo, Ladeluftregelung, Steuerkette gesprungen oder auch schon andere Pferde kotzen sehen Wackelkontakt im Steuergerät/ Stecker oder Kabelbruck Motorkabelstrang/ Zündanlage. Du siehst, es kann total Vielseitig sein und nur per Diagnosesoftware kannst den Fehler eingrenzen.

      BMW Leasing sagt: Nach 150.000km sind unsere Autos kaputt.
      http://www.spiegel.de/.../...stung-von-150-000-km-voraus-a-855355.html

    • Der Maschinist schrieb:

      Bei welchen Händlern warst du den SamTE??? Bei uns läuft das anders, deine negative Erfahrung mit BMW kannst du nicht auf alle andere Betriebe ausweiten, ist ja schon Rufmord was du betreibst. Mach doch am besten eine eigene Werkstatt auf....
      Ja, die ermorden sich selber. Nicht dass ich das jetzt wieder kommentieren müßte, aber du hast gefragt.

      Den Begriff "Rufmord" gibt es im rechtlichen Sinne nicht, es gibt nur eine "üble Nachrede" und wenn diese nicht belegt werden könnte. Ich könnte anhand von Fotos und Rechnungskopien aber alles nachweisen. Das wären 3 Händler und 2 BMW Niederlassungen in den letzten 3 Jahren gewesen, zu denen das Auto jeweils geschleppt wurde und nachdem es liegenblieb.

      Richtig ist auch, dass es durchaus gutes Personal gibt. Wie es halt in Werkstätten üblich ist (du scheinst ja vom Fach zu sein), geht einer in Aus und Weiterbildung. Der Rest der Angestellten bleibt dumm. Der der ausgebildet wurde, gibt natürlich sein Wissen nicht weiter. Tja, wenn der dann nix machen will, sagen will, nicht da ist, hast du halt den Schaden am Wagen oder eine falsche Diagnose.

      Aber wie gesagt/geschrieben: BMW tut alles innerhalb der Garantie, dass der Wagen läuft. Da hatte ich eigentlich soweit keine schlechten Erfahrungen gemacht, nur dass halt auch gemurkst wurde was das Zeug hält.

      Als kleines Beispiel Ölfilterwechsel durch BMW Service an meinem Wagen. Jetzt guck dir mal die Schraube an! Ich bekomme die nimmer auf ohne die Schraube rausmeißeln zu müssen. Total ausgenudelt. Solche Arbeit liefern eigentlich nur Gärtner ab, aber keine Fachwerkstatt. Eine gute Werkstatt hätte die Schraube ersetzt und sie berechnet (auch wenn ich sie nicht kaputtgemacht habe). Nur mal eins der kleinen Beispiele. Die einfachsten Dinge funktionieren nicht und das ärgert gewaltig. Könnte einen ganzen Blog darüber aufmachen.
      Dateien

      BMW Leasing sagt: Nach 150.000km sind unsere Autos kaputt.
      http://www.spiegel.de/.../...stung-von-150-000-km-voraus-a-855355.html

      Dieser Beitrag wurde bereits 8 mal editiert, zuletzt von SamTE ()

    • Das ist natürlich unschön für den Kunden aber die Ablasschraube ist der letzt Dre.. und ist nicht mehr lieferbar und wird im Fall des Falles gegen einen voll Kunststoff- Deckel ausgetauscht.
      Was sagt eigentlich die Kundenbetreuung zu deinem Fall ? Zb die Steuerkettenrep von N63 habe ich letzte Woche erst eine gemacht, des f01 war über 5 Jahre und Harvard alles 70% bekommen, anscheinend ist bei uns hier in MUC einiges anders in Sachen Kundenzufriedenheit, schade eigentlich weil unsere Kunden bekommen sehr viel auf Kulanz selbst wenn das Serviceheft nicht ganz passt.....
      Aber zurück zum Thema, mach mal eine Kraftstoff- Hochdruckprüfung beider Zylinderbänke nach Motorlauf und Vergleich mal beide Drücke wie sie sich nach 5-10-15 min zueinander verhalten wenn eine Bank stark abweicht sind alle Injektoren zu ers oft hilft auch eine Zylindergleichstellung Abhilfe da die Alterungseinflüsse der Injektoren neubadaptiert werden aber man darf einen V8 Motorlauf nie des einen 6 Zyl vergleichen da ein V8 nie die Gleichförmigkeit erreichen kann

    • Jo, sehe ich auch so Maschinist.

      Gleitschienen der Steuerkette habe ich alles alleine gemacht. Vorher natürlich erst einen Sack Spezialwerkzeuge gekauft. BMW hatte die Kulanz abgelehnt, da mein Vorgänger einen Service um 3000km überzogen hatte. Stellt sich natürlich die Frage, ob das damals hätte erkannt werden können, wenn der Service pünktlicher gemacht worden wäre. Zu 99,9% hätte das vermutlich keinen Unterschied gemacht, behaupte ich einmal. Und die Gleitschiene wäre so oder so auch gebrochen, weil noch die alten Revision drin war. Hatten wir uns ja schonmal im anderen Thread ausgetauscht...

      Zum Thema: Ich vermute evtl. auch den Fehler bei den Injektoren oder vllcht. auch Zündspulen. Turbo kann ich irgendwie noch nicht glauben, der sollte sich vorher durch Geräusche bemerkbar machen oder durch Spiel in der Welle bevor er Hops geht.

      Auch erlebt, dass mir die Werkstatt die Oxygen Sensoren oben nicht richtig festgeschraubt haben. Waren nur von Hand eingeschraubt. Da gabs dann auch unruhigen Motorlauf und entsprechend sporadische Fehlerbildschirme im IDrive.

      Wie gesagt, ich hatte auch einmal einen schlechten Stecker zum Steuergerät der die Fehlzündungen und xx Fehlereinträge in Rheingold auslöste. Man kann da nur spekulieren und wäre einmal gut ein Fehlerprotokoll vom Wagen zu sehen. Die Fehlerquelle kann sehr vielseitig sein.

      Was man selber auch noch machen kann: Heb mal das schöne Motordeckelchen vom Motor oben ab und guck nach ungewöhnlichen Sachen. Abgequetschte/ eingeklemmte Unterdruckleitungen oder welche die vielleicht nicht angesteckt sind, Stecker die nicht richtig auf irgendwelchen Sensoren sitzen, Öl/ Russablagerungen rund um den Turbo weils irgendwo rauspfeift usw usw.

      Auch erlebt beim 5 Jahre alten Wagen: Mal die Stecker alle prüfen die auf die Sensoren gehen. Meist 2 polig. Zieh mal leicht an einer der Adern wenn du hinkommst. Bei mir habe ich einmal eine Ader rausgezogen. Stecker abgesteckt und obwohl Wasserdicht war der innen total grün und aboxydiert. Der Stecker ging zum Magnetventil. Auch das führt zu unruhigen Motorlauf. Magnetventile selber können auch verdreckt sein. Das kannst aber nur mit Rheingold checken ob die richtig arbeiten, gibts ein Prüfprogramm auch um die zu Spülen.

      Manchmal kann man durch eine Sichtprüfung schonmal was erkennen. Ansonten: Diagnosesoftware!

      BMW Leasing sagt: Nach 150.000km sind unsere Autos kaputt.
      http://www.spiegel.de/.../...stung-von-150-000-km-voraus-a-855355.html

      Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von SamTE ()

    • ANZEIGE