Kulanz bei übergesprungener Steuerkette beim 520d

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Kulanz bei übergesprungener Steuerkette beim 520d

      Hallo Leute,

      unser 520d aus 07.2010 mit 132.000km steht bei der BMW NL mit der Diagnose, dass die Steuerkette übergesprungen ist und der Motor defekt ist. X(
      Die Ventile haben aufgeschlagen und der Motor muss neu.

      Aktueller Kostenvoranschlag beläuft sich auf 8.200€ für den Motor sowie 5.000€ für Diagnose, Einbau und Ausbau. BMW übernimmt den Motor auf Kulanz, heißt 8.200€. Der Rest 5.000€ gehen zu unseren Lasten.

      Meint ihr dass es so das Maximum ist? Oder muss ich da nochmal nachhaken und da müsste mehr drin sein?

      Der Wagen ist BMW NL Scheckheft gepflegt, bis auf die letzte Wartung im Juli 2017, die bei einem freien Händler nach Herstellervorgabe mit original Teilen gemacht wurde?

      ""
    • Ich denke du kannst froh sein, dass überhaupt was übernommen wurde.
      Auch Aufgrund der Wartung in einer Freien.
      Lass reparieren und freue dich auf einen neuen Motor.

    • Also wir halten nochmal alles Fest.......

      Die Karre ist 8 Jahre alt also Somit 6 jahre außerhalb der Garantiezeit die in Deutschland wie alle Wissen 2 jahre Beträgt.
      Die Karre ist nicht Scheckheft Gepflegt, und ja einmal ist einmal wo anders.

      Ich würde Behaupten du hast sehr viel Glück gehabt das sie Überhaupt was Bezahlen. Hättest en anderen Sachbearbeiter oder en nicht so guten Serviceberater gehabt hättest die 8200€ ebenfalls selber Tragen dürfen.

    • no_skill schrieb:

      Also wir halten nochmal alles Fest.......

      Die Karre ist 8 Jahre alt also Somit 6 jahre außerhalb der Garantiezeit die in Deutschland wie alle Wissen 2 jahre Beträgt.


      ...

      Nö, Sachmängelhaftung beträgt in Deutschland 2 Jahre... Garantie kann der Hersteller auch lebenslang (in DE max. 15 Jahre) geben, da es eine freiwillige Zusatzleistung ggü. der Sachmängelhaftung ist.

      @TE
      So einfach "lass machen" würde ich jetzt auch nicht sagen. Wie immer gilt, Preise vergleichen!
      5.000 EUR Eigenbeteiligung sind nicht wenig, evtl. kann das auch ein Motorinstandsetzer wieder richten oder du bekommst nen generalüberholten Motor. BMW ist das zu aufwändig, die wechseln lieber alles gegen Neuteile.
    • blacky_hh schrieb:

      no_skill schrieb:

      Also wir halten nochmal alles Fest.......

      Die Karre ist 8 Jahre alt also Somit 6 jahre außerhalb der Garantiezeit die in Deutschland wie alle Wissen 2 jahre Beträgt.


      ...
      Nö, Sachmängelhaftung beträgt in Deutschland 2 Jahre... Garantie kann der Hersteller auch lebenslang (in DE max. 15 Jahre) geben, da es eine freiwillige Zusatzleistung ggü. der Sachmängelhaftung ist.

      @TE
      So einfach "lass machen" würde ich jetzt auch nicht sagen. Wie immer gilt, Preise vergleichen!
      5.000 EUR Eigenbeteiligung sind nicht wenig, evtl. kann das auch ein Motorinstandsetzer wieder richten oder du bekommst nen generalüberholten Motor. BMW ist das zu aufwändig, die wechseln lieber alles gegen Neuteile.
      Sachmängelhaftung hin oder her es ist en alter Bock und er bekommt für ein kleines Geld ein Nagelneues Aggregat. Worauf er wieder 2 jahre Garantie hat.
      Ein Motorinstandsetzer macht seine Arbeit, wenn aber was Passiert musst du "ihm" nachweisen das er Pfusch Betrieben hat und das Lohnt sich meistens nicht. Einen Gutachter der den Motor zerlegt, kostet ab 3000-3500€. Und die Gutachter wollen ihre Kohle Vorkasse wenn es bei den 3500€ bleibt. :D

      Meiner meinung nach ist die variante die er jetzt hat die Beste und Sinnvollste. Billiger kriegst es immer aber wie so oft mit Pech "Wer Billig Kauft, Kauft zweimal"
    • Der Wagen ist deutlich über 5 Jahre alt (fast 8 Jahre). Hat mit 132tkm die 100.000er-Grenze bereits deutlich überschritten und ist darüberhinaus NICHT bei BMW scheckheftgepflegt.
      Mit diesen Voraussetzungen ist das ein Hammerangebot! Ich bin sehr erstaunt, dass es da überhaupt Kulanz gibt!

      Wenn ich Serviceberater wäre und der Kunde bei so einem Angebot rumzickt, würde ich selbiges wieder zurückziehen!

      Da bekommt jemand ohne ersichtlichen Grund EUR 8.200,- geschenkt und dann wird noch gejammert? :pinch: Sachen gibt's....

    • R6-Diesel schrieb:

      Der Wagen ist deutlich über 5 Jahre alt (fast 8 Jahre). Hat mit 132tkm die 100.000er-Grenze bereits deutlich überschritten und ist darüberhinaus NICHT bei BMW scheckheftgepflegt.
      Mit diesen Voraussetzungen ist das ein Hammerangebot! Ich bin sehr erstaunt, dass es da überhaupt Kulanz gibt!

      Wenn ich Serviceberater wäre und der Kunde bei so einem Angebot rumzickt, würde ich selbiges wieder zurückziehen!

      Da bekommt jemand ohne ersichtlichen Grund EUR 8.200,- geschenkt und dann wird noch gejammert? :pinch: Sachen gibt's....
      Top Antwort :D 100 Punkte :kl::applaus:
    • R6-Diesel schrieb:

      Da bekommt jemand ohne ersichtlichen Grund EUR 8.200,- geschenkt und dann wird noch gejammert? :pinch: Sachen gibt's....

      Hätte BMW nicht grobe Fehler in der Entwicklung gemacht, würden nicht Reihenweise N47 ausfallen.
      Es hätte erst gar nicht passieren dürfen, das ist Fakt und es sind trotz "Kulanz" eben 5.000 EUR zu viel.
      Sich da jetzt die Kulanz schön zu reden indem man 8.200 "geschenkt" bekommt, ist aber auch ein seltsamer Ansatz... haha


      no_skill schrieb:

      Sachmängelhaftung hin oder her es ist en alter Bock und er bekommt für ein kleines Geld ein Nagelneues Aggregat. Worauf er wieder 2 jahre Garantie hat.

      Na schon wieder nicht auf die Reihe bekommen was Sachmängelhaftung und was Garantie ist?

      Und neeeeeiiiiin auf eine Kulanzleistung gibt es eben weder Garantie(anspruch) noch eine Sachmängelhaftung.
      Einzig für den Einbau müssen sie die Sachmängelhaftung übernehmen, dafür zahlt der Kunde ja auch. Geht der Motor nach ner Woche hops wegen Lagerschaden o.ä. hat man eben keine Ansprüche.

      Warum wundert´s mich auch nicht, mit was für komischen Argumenten du dir Preise aus den Fingern saugst... liegt´s am Nick-Name.
    • blacky_hh schrieb:

      Hätte BMW nicht grobe Fehler in der Entwicklung gemacht, würden nicht Reihenweise N47 ausfallen.
      Kann man so sehen. Der N47 ist immerhin der am häufigsten gebaute Motor von BMW.
      Nur wenn der N47 ein so gruseliges Aggregat ist, weshalb hast du denn dann selbst einen gekauft?


      blacky_hh schrieb:

      Warum wundert´s mich auch nicht, mit was für komischen Argumenten du dir Preise aus den Fingern saugst... liegt´s am Nick-Name.
      Mir gefällt auch nicht jede Antwort, aber muss man deswegen gleich persönlich werden?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von R6-Diesel ()

    • blacky_hh schrieb:

      R6-Diesel schrieb:

      Da bekommt jemand ohne ersichtlichen Grund EUR 8.200,- geschenkt und dann wird noch gejammert? :pinch: Sachen gibt's....
      Hätte BMW nicht grobe Fehler in der Entwicklung gemacht, würden nicht Reihenweise N47 ausfallen.
      Es hätte erst gar nicht passieren dürfen, das ist Fakt und es sind trotz "Kulanz" eben 5.000 EUR zu viel.
      Sich da jetzt die Kulanz schön zu reden indem man 8.200 "geschenkt" bekommt, ist aber auch ein seltsamer Ansatz... haha
      Was ist das denn fuer eine Aussage ?

      Wenn BMW will, dann duerfen die Sachen bauen, die nach fuenf Minuten schon kaputt gehen.Das ist deren Sache.
      Meine Kaffeemaschine "darf" auch nicht nach der dritten Bruehung schon die Biege machen.Hat sie aber nicht interessiert und sie hat es trotzdem gemacht.Ist WMF deswegen jetzt ein Saftladen ?
      Hat meine Maschine also einen gravierenden Konstruktionsfehler ?

      Ich denke nicht.Die zweite (auf Garantie getauschte) brueht hier schon seit fast vier Jahren jeden Tag brav ihre Kannen und ist absolut baugleich mit der defekten.
    • R6-Diesel schrieb:

      Der Wagen ist deutlich über 5 Jahre alt (fast 8 Jahre). Hat mit 132tkm die 100.000er-Grenze bereits deutlich überschritten und ist darüberhinaus NICHT bei BMW scheckheftgepflegt.
      Mit diesen Voraussetzungen ist das ein Hammerangebot! Ich bin sehr erstaunt, dass es da überhaupt Kulanz gibt!

      Wenn ich Serviceberater wäre und der Kunde bei so einem Angebot rumzickt, würde ich selbiges wieder zurückziehen!

      Da bekommt jemand ohne ersichtlichen Grund EUR 8.200,- geschenkt und dann wird noch gejammert? :pinch: Sachen gibt's....
      Sorry, aber anscheint habe ich da einen sensiblen Nerv getroffen. Ich weiß nicht wo Du in meinem Beitrag gesehen hast, dass ich rumjammere oder rumzicke, aber okay, ich nehme das einfach mal hin. (vielleicht die Frage nochmal lesen)

      Es macht gerade den Eindruck als würden die meisten hier einen Motorschaden bei einem so hochpreisigen Fahrzeug bei 130.000km für völlig normal und akzeptabel halten.

      Wie hier schon richtig erwähnt wurde, gibt es ja einige Berichte über gerissene oder übergesprungene Ketten, also ein unbekanntes Problem ist es damit ja nicht.
    • Sehe auch kein Gejammer im Eingangspost.

      Zum Thema:

      1. Die Kulanzleistung ist bei den Parametern gut weil immerhin deutlich über 50%, dennoch bleiben am Ende 5k€, weil eben der Werkstättentarif entsprechend ist. Vermutlich sind die Betriebsflüssigkeiten, etc dabei - aber es sind schon eine Menge Stunden aufgerechnet. Hier nochmal hinterfragen wäre eine Möglichkeit, sofern man da bei so einer Kulanzzusage dran rütteln kann. Arbeit wird aber wohl die Werkstatt Ri Kunde abrechnen, daher würde ich es versuchen.
      2. Ob man in Zukunft die 150-200 EUR beim Ölwechsel in der freien Werkstatt sparen möchte, sollte man immer abwägen. Niemand weiss jedoch, ob BMW mit vorhandenem letzten offiziellen Stempel im Heft mehr oder alles gezahlt hätte. Bis 150tkm würde ich aber immer möglichst zu BMW gehen, Gründe siehe Punkt 3.
      3. Dass ein 2L Diesel nach 130tkm und unter 10J einen kapitalen Motorschaden erleidet, ist mE ein neuzeitliches Phänomen, dass es bei anderen, nicht allen, deutschen (Premium und 0815)-Herstellern so nicht gab und gibt. Und da muss niemand einen Benz 1Mio-km W123 als Beispiel nennen, egal was es zB bei BMW seit knapp 30 Jahren gab, "gehäuft" zu reparieren war doch stets nur Peripherie. Kopfdichtungen im E34, AGR, Turbos, Injektoren im E39, DPFs kamen mit dem E60 hinzu. Aber kapitale Motorschaden beim N47, über alle Baureihen und seit ca. 10 Jahren für Kunden problematisch, finde ich auch als BMW Fan bedenklich und sehe das Thema äußerst kritisch. In Kombination mit den oben schon erwähnten Preisen für Austauschmotoren oder zB sterbender ZF 8HPs aktueller Autos gibt's für mich also nur noch den Weg a) neu plus Anschlussgarantie oder b) gebraucht mit Euro+ für möglichst gesamte Behaltezeit kaufen UND stets zu BMW zum Service zu fahren.
      4. Kulanz ist freiwillig. Kein Anspruch, keine Garantie. Würd nie drauf hoffen wollen ...
      5. Günstiger, vlt max. 1000EUR gehts evtl. beim freien Instandsetzer. Aber dann wird BMW garantiert nix mehr zahlen :D und wenn's danach mal wieder Probleme geben sollte braucht man zumindest da gar nicht vorstellig werden.
      Grüße
    • blacky_hh schrieb:

      R6-Diesel schrieb:

      Da bekommt jemand ohne ersichtlichen Grund EUR 8.200,- geschenkt und dann wird noch gejammert? :pinch: Sachen gibt's....
      Hätte BMW nicht grobe Fehler in der Entwicklung gemacht, würden nicht Reihenweise N47 ausfallen.
      Es hätte erst gar nicht passieren dürfen, das ist Fakt und es sind trotz "Kulanz" eben 5.000 EUR zu viel.
      Sich da jetzt die Kulanz schön zu reden indem man 8.200 "geschenkt" bekommt, ist aber auch ein seltsamer Ansatz... haha


      no_skill schrieb:

      Sachmängelhaftung hin oder her es ist en alter Bock und er bekommt für ein kleines Geld ein Nagelneues Aggregat. Worauf er wieder 2 jahre Garantie hat.
      Na schon wieder nicht auf die Reihe bekommen was Sachmängelhaftung und was Garantie ist?

      Und neeeeeiiiiin auf eine Kulanzleistung gibt es eben weder Garantie(anspruch) noch eine Sachmängelhaftung.
      Einzig für den Einbau müssen sie die Sachmängelhaftung übernehmen, dafür zahlt der Kunde ja auch. Geht der Motor nach ner Woche hops wegen Lagerschaden o.ä. hat man eben keine Ansprüche.

      Warum wundert´s mich auch nicht, mit was für komischen Argumenten du dir Preise aus den Fingern saugst... liegt´s am Nick-Name.

      Kauf dir doch einfach einen Shit Dacia Logan für 7000€ wenn dann dein Radio Verreckt Verschrottest die Karre und Kaufst es neu. Warum wollt ihr nicht Kapieren das BMW eben nicht Billig ist.



      Rusher25 schrieb:

      R6-Diesel schrieb:

      Der Wagen ist deutlich über 5 Jahre alt (fast 8 Jahre). Hat mit 132tkm die 100.000er-Grenze bereits deutlich überschritten und ist darüberhinaus NICHT bei BMW scheckheftgepflegt.
      Mit diesen Voraussetzungen ist das ein Hammerangebot! Ich bin sehr erstaunt, dass es da überhaupt Kulanz gibt!

      Wenn ich Serviceberater wäre und der Kunde bei so einem Angebot rumzickt, würde ich selbiges wieder zurückziehen!

      Da bekommt jemand ohne ersichtlichen Grund EUR 8.200,- geschenkt und dann wird noch gejammert? :pinch: Sachen gibt's....
      Sorry, aber anscheint habe ich da einen sensiblen Nerv getroffen. Ich weiß nicht wo Du in meinem Beitrag gesehen hast, dass ich rumjammere oder rumzicke, aber okay, ich nehme das einfach mal hin. (vielleicht die Frage nochmal lesen)
      Es macht gerade den Eindruck als würden die meisten hier einen Motorschaden bei einem so hochpreisigen Fahrzeug bei 130.000km für völlig normal und akzeptabel halten.

      Wie hier schon richtig erwähnt wurde, gibt es ja einige Berichte über gerissene oder übergesprungene Ketten, also ein unbekanntes Problem ist es damit ja nicht.

      Doch in deinem ersten Post hast du Nachgefragt ob da noch mehr zu holen ist. Und dein Smilie sagt auch einiges aus.
      Und bei einem 520d tut mir Leid sind mir von Hochpreisig noch weit entfernt :D Aber auch das Liegt wieder im Auge des Betrachters. Ich hab es schon 10x Geschrieben Schreibe es für dich aber gerne noch ein 11x. Wenn man sich solche "Hochpreisige" Autos nicht Leisten kann zu Reparieren sollte man sie auch nicht Fahren. Und nicht in nem Forum Rumheulen wenn was Verreckt.

      Haben Fertig
    • Es geht hier doch um das Prinzip.
      Nur weil man das Geld nicht ausgeben möchte, heißt es nicht, dass man es nicht hat, und zudem sind 5.000€ ne stolze Summe, wo u.a. ein ziemlich gut erhaltener E39, oder auch ein neuerer Kleinwagen schon zu finden ist. Man muss auch den Kaufpreis beachten. Meiner hat 17.500€ gekostet, da wäre die Summe des TE's knapp ein Drìttel. Für was? Für einen Konstruktionsfehler der Firma.

      Noch dazu wird der Wagen später diese Summe nie einbringen, entweder gleichbleibend, wie ohne Tausch, oder drastisch sinken, weil eben der Motor getauscht wurde.
      Du bleibst also die ganze Zeit auf diesen 5.000€ Sitzen. Und neues Aggregat hin oder her, mir wäre das egal. Ob der Motor jetzt 100.000km oder 0km hat spielt keine Rolle, in beiden Fällen kann er kaputt gehen.
      Selbiges zB bei meinem E39. Viele hatten schon mit unter 100.000km einen defekten Zylinderkopf, meiner surrt mit 300.000km noch immer schön vor sich hin. Du hast nun mal keine Garantie.

      Wenn es möglich wäre sich mit der NL abzusprechen, dass du nur den Motor bekommst, ohne den Einbau derer, würde ich das selber in die Hand nehmen, oder zu einer freien Werkstatt fahren. Denke aber, dass es das nicht spielt.

      Wenn dein F10 in der Ausstattung recht kahl ist, würde ich die 5.000€ nicht zahlen. Versuche ihn lieber zu verkaufen und schau dich nach anderen 520er/530ern um. Gibt da einige mit rund 20.000 und fast volle Hütte.

    • ANZEIGE