N55 Bj. 2010/06 - Metallspäne im Ölfilter

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Neu

      HermannH2 schrieb:

      Servus Männer!

      Habe gerade mal in einer ruhigen Minute recherchiert und wollte mal wissen, ob sich unsere Erfahrungen auch mit den Problemen im Netz decken.
      Dabei bin ich auf den Beitrag gestoßen.

      Wir haben in den letzten 12 Monaten 29 N55B30 Motoren gemacht bzw. verkauft. Bis auf zwei sind ausnahmslos alle an Lagerschäden gestorben.
      Daher gehe ich auch in diesem Fall davon aus, dass er einen Pleuellagerschaden hat. Darauf lässt nicht zuletzt das verspante Öl schließen. Außerdem fehlt dir Kompression, was auf erhöhtes Spiel im Pleuel schließen lässt.

      Ich würde sogar darauf schließen, dass das erste Hauptlager und das erste Pleuellager davon betroffen sind.
      Haben gestern noch einen Alpina B3(F31) fertig gestellt. Kam mit der selben Fehlerbeschreibung wie deiner von BMW. Dieser hatte ebenfalls einen Lagerschaden auf dem 1. HL und 1.PL.
      Das Problem dabei ist, dass bei durchgedrehten Hauptlagern der Block ebenfalls hinüber ist, da er sich verzieht.
      Dabei sind die Blöcke ohnehin nicht toll konstruiert. Selbst gebrauchte Blöcke, ohne Schaden, sind oftmals schon leicht verzogen.

      Leider sind die Lager beim N55 / N20(gleiche Basis, nur 2 Zylinder kürzer), alles andere als robust. Die langen ölwechselintervalle und das 5W30 tut sein übriges.

      Wollte jetzt allerdings keine Panik verbreiten, es ist wie immer nicht alles schlecht. Allerdings sollte man, sofert man einen N55 länger fahren möchte, auf 0w40 umölen und das Intervall verkürzen.

      Grüße, Hermann Huber
      Hier wäre auch mal interessant gewesen um was für Laufleistungen es sich handelt.

      Gruß
      ""
    • Neu

      Madmax71 schrieb:

      Hab meine Gewechselt war gut ein cm länger.
      Hi

      Wie viel war die Laufleistung wenn du es gemacht hat?
      Hat es auch geräusch gemacht mit Kaltstart oder erwas?
      Im letzten Monat hat meiner bekannter 2 N55 mit Kettenschaden neu gemacht, beide haben KM stand etwa 250k. Diser Besitzer haben nur für dem unruhigem Leerlauf mit kaltem Zustand beschweren, und dann etwas später gehen sie mit Motorschaden nach Werkstatt ...klingt nicht gut. :(
      Einer hat Glück, Ventile i.O Zylnderkopf i.O und Block auch ok.

      F10 535i Tiefseeblau M-Paket Umbau + JB4 ISO mit BM BEF via MHD flasher (270kw/550Nm) Getriebe mit xHP Flashtool S2

    • Neu

      Anonym schrieb:


      Wieviel km hatte denn dein 535i schon drauf als die Probleme anfingen?
      Hi

      Mit etwa 180k - 200k km hat ich die erste kleine Metallspäne in Ölfilter gefunden.

      F10 535i Tiefseeblau M-Paket Umbau + JB4 ISO mit BM BEF via MHD flasher (270kw/550Nm) Getriebe mit xHP Flashtool S2

    • Neu

      Kette knapp unter 200tkm gewechselt.
      Aber der Tester meinte schon das die Kette gelenkt ist.
      Liegt in meinen Augen an den, ach so tollen, Long Time Öl Service. Bei mir fliegt die Brühe spätestens nach 15tkm raus.

    • Neu

      Nicht wirklich. Wozu gibt es sonst Ketten in einem Motor, die eigentlich so lang eingebaut sein sollten, wie der Motor hält? Ist ja kein Zahnriemen...

    • Neu

      AltinB1306 schrieb:

      Nicht wirklich. Wozu gibt es sonst Ketten in einem Motor, die eigentlich so lang eingebaut sein sollten, wie der Motor hält? Ist ja kein Zahnriemen...
      Ganz einfach: Der Motor hält halt nicht solange

      BMW Leasing sagt: Nach 150.000km sind unsere Autos kaputt.
      http://www.spiegel.de/.../...stung-von-150-000-km-voraus-a-855355.html

    • Neu

      Die Lebenszeit wird ja auf 180tkm berechnet.
      Davon ab. Wenn man sich die Ketten in älteren Motoren ansieht, wo stellenweise sogar Duplexketten verbaut wurden. Und heute, wo es bessere fahrradketten sind, ist es kein Wunder das die sich längen.
      Wobei mein Kumpel, der seit 5 Jahren bei bmw arbeitet, sagte das sie bisher nur einen 6 zylinder hatten, wo die Kette gewechselt wurde. Und unzählige 4 zylinder.

    • Neu

      Gelängte Ketten höre/lese ich auch selten. Eher gebrochene Kettenführungen, was aber annähernd den selben Effekt hat :)

      BMW Leasing sagt: Nach 150.000km sind unsere Autos kaputt.
      http://www.spiegel.de/.../...stung-von-150-000-km-voraus-a-855355.html

    • Neu

      Vielleicht sollte man auch bei BMW zum Zahnriemen übergehen, die halten inzwischen glaube ich auch 180000 km. In meinem E30 seinerzeit musste seinerzeit der Zahnriemen alle 4 Jahre oder 40000 km gewechselt. Da hat BMW einfach die Intervalle runtergesetzt weil es Probleme damit gab.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Lefty ()

    • Neu

      Schaden würde ein Zahnriemen statt der Kette sicherlich nicht.
      Wobei es dann sicher auch wieder Vögel gibt, die den bis zum Exitus fahren und dann rumsottern, wenn er reißt.
      Das Kettenthema kriegt kein Hersteller so wirklich in den Griff. Besonders übel ist es bei den T(F)SI Motoren aus dem VAG Lager. Bei BMW trifft es überwiegend die 4-Zylinder, wobei man hier die Relation zw. Ausfällen und verkauften Motoren berücksichtigen muss. Der Großteil läuft an sich problemlos. Die Ketten der alten 4-Zyl. Benziner (N43, N46) springen gern über, was am unterdimensionierten Kettenspanner oder minderwertiger Führungsschienen liegt. Die Ketten der N47 Diesel schaben ab und an, längen sich und reißen sporadisch. Die B47-Motoren sind da wiederum völlig unauffällig.
      Den Kettentrieb von einem BMW R6 oder V8 kriegt man normalerweise nicht kaputt, es sei denn man stellt sich einen N63 vor TÜ vor die Tür. Bei dem darf man sich dann aber nicht wundern.
      Wie hier schon geschrieben wurde: die Longlife Ölintervalle sind für die Fische. Alle 10-15t km die alte Suppe raus und gut.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Benzo ()

    • ANZEIGE