Diesel-Fahrverbote

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Diesel-Fahrverbote

      Hi,

      vielleicht gibt es dieses Thema bereits. Ich habe jedoch nichts dazu gefunden.

      Ich bin ein Frankfurter. Ab Februar 2019 dürfen Diesel-Fahrzeuge mit der Abgasnorm Euro 4 nicht in die Stadt fahren. Für Euro 5 soll aber das Fahrverbot ab Sept. 2019 gelten.
      Wie ist das nun? Muss/wird/soll BMW hier nachrüsten? Wenn ja, wer zahlt den Umbau? Und wenn nein, was dann? Verkaufen geht schnell, aber dann womöglich mit enorm Wertverlust.

      Ich habe mich damit noch gar nicht beschäftigt. Denke aber so langsam wird es Zeit :/

      ""
    • g00r schrieb:

      Hi,

      vielleicht gibt es dieses Thema bereits. Ich habe jedoch nichts dazu gefunden.

      Ich bin ein Frankfurter. Ab Februar 2019 dürfen Diesel-Fahrzeuge mit der Abgasnorm Euro 4 nicht in die Stadt fahren. Für Euro 5 soll aber das Fahrverbot ab Sept. 2019 gelten.
      Wie ist das nun? Muss/wird/soll BMW hier nachrüsten? Wenn ja, wer zahlt den Umbau? Und wenn nein, was dann? Verkaufen geht schnell, aber dann womöglich mit enorm Wertverlust.

      Ich habe mich damit noch gar nicht beschäftigt. Denke aber so langsam wird es Zeit :/
      warum sollte/Muss BMW das du zu den Damaligen Konditionen und Ausstattung gekauft hast Nachrüsten ??

      Die Option lautet OVM oder Anderes Auto kaufen...... wo aber beides dein problem ist. Kannst ja mal eine Sammelklage gegen die Stadt Frankfurt ins Leben rufen wirst aber nicht weit kommen......
    • g00r schrieb:

      Hi,

      vielleicht gibt es dieses Thema bereits. Ich habe jedoch nichts dazu gefunden.

      Ich bin ein Frankfurter. Ab Februar 2019 dürfen Diesel-Fahrzeuge mit der Abgasnorm Euro 4 nicht in die Stadt fahren. Für Euro 5 soll aber das Fahrverbot ab Sept. 2019 gelten.
      Wie ist das nun? Muss/wird/soll BMW hier nachrüsten? Wenn ja, wer zahlt den Umbau? Und wenn nein, was dann? Verkaufen geht schnell, aber dann womöglich mit enorm Wertverlust.

      Ich habe mich damit noch gar nicht beschäftigt. Denke aber so langsam wird es Zeit :/
      noch nicht rechtskräftig aber irgendwas wird wohl kommen. Laut Zeitungen wird es noch Berufung geben. Weiterhin mal abwarten was bis dahin passiert. Kann auch noch zu Umrüstungen kommen oder auch nicht . Weiterhin vielleicht nochmal eine Diskussion wo genau es das Fahrverbot gibt. Es ist ja noch nicht mal klar wie die das prüfen wollen...
    • no_skill schrieb:

      g00r schrieb:

      Hi,

      vielleicht gibt es dieses Thema bereits. Ich habe jedoch nichts dazu gefunden.

      Ich bin ein Frankfurter. Ab Februar 2019 dürfen Diesel-Fahrzeuge mit der Abgasnorm Euro 4 nicht in die Stadt fahren. Für Euro 5 soll aber das Fahrverbot ab Sept. 2019 gelten.
      Wie ist das nun? Muss/wird/soll BMW hier nachrüsten? Wenn ja, wer zahlt den Umbau? Und wenn nein, was dann? Verkaufen geht schnell, aber dann womöglich mit enorm Wertverlust.

      Ich habe mich damit noch gar nicht beschäftigt. Denke aber so langsam wird es Zeit :/
      warum sollte/Muss BMW das du zu den Damaligen Konditionen und Ausstattung gekauft hast Nachrüsten ??
      Die Option lautet OVM oder Anderes Auto kaufen...... wo aber beides dein problem ist. Kannst ja mal eine Sammelklage gegen die Stadt Frankfurt ins Leben rufen wirst aber nicht weit kommen......
      sorry, aber so einfach ist das auch nicht. Wenn es vielleicht mal hart gespielt wird, wird es wie bei VW erst einmal eine Klage auch gegen BMW geben...die müssen erst einmal beweisen, dass die damaligen Werte auch korrekt sind....

      Deshalb: mal abwarten was passiert
    • AlexdeSouza schrieb:

      no_skill schrieb:

      g00r schrieb:

      Hi,

      vielleicht gibt es dieses Thema bereits. Ich habe jedoch nichts dazu gefunden.

      Ich bin ein Frankfurter. Ab Februar 2019 dürfen Diesel-Fahrzeuge mit der Abgasnorm Euro 4 nicht in die Stadt fahren. Für Euro 5 soll aber das Fahrverbot ab Sept. 2019 gelten.
      Wie ist das nun? Muss/wird/soll BMW hier nachrüsten? Wenn ja, wer zahlt den Umbau? Und wenn nein, was dann? Verkaufen geht schnell, aber dann womöglich mit enorm Wertverlust.

      Ich habe mich damit noch gar nicht beschäftigt. Denke aber so langsam wird es Zeit :/
      warum sollte/Muss BMW das du zu den Damaligen Konditionen und Ausstattung gekauft hast Nachrüsten ??Die Option lautet OVM oder Anderes Auto kaufen...... wo aber beides dein problem ist. Kannst ja mal eine Sammelklage gegen die Stadt Frankfurt ins Leben rufen wirst aber nicht weit kommen......
      sorry, aber so einfach ist das auch nicht. Wenn es vielleicht mal hart gespielt wird, wird es wie bei VW erst einmal eine Klage auch gegen BMW geben...die müssen erst einmal beweisen, dass die damaligen Werte auch korrekt sind....
      Deshalb: mal abwarten was passiert
      mach dir keine Sorgen, jeder der ein Euro5 Diesel Fährt wird diese Kiste auf seine Eigene Kosten umrüsten. Warum soll BMW Bezahlen wenn das Land Deutschland sagt so jetzt verbieten wir das. ??

      Verkauf den Hobel, nimm ein Euro 6d-Temp oder eben ein EU6
    • Gar nix machen. Einfach fahren. Fahrverbote für Einzelne oder bestimmte Gruppen sind grundgesetzwidrig. Sie verstoßen gegen den Gleichbehandlungsgrundsatz.

      Zudem so auch sachlich nicht haltbar, weil Euro 1 und 2 Benziner gar keine Stickoxidgrenzwerte haben. Euro 3 Benziner haben Grenzwerte in der Größenordnung von Euro 5 Dieseln. Benziner sollen aber nirgendwo von Fahrverboten betroffen sein.

      Lasst Euch nicht von irgendwelchen Öko Nazis verarschen.

      Ich bin nicht die Signatur. Wie komme ich hier wieder raus?

    • Harakiri schrieb:

      Gar nix machen. Einfach fahren. Fahrverbote für Einzelne oder bestimmte Gruppen sind grundgesetzwidrig. Sie verstoßen gegen den Gleichbehandlungsgrundsatz.

      Zudem so auch sachlich nicht haltbar, weil Euro 1 und 2 Benziner gar keine Stickoxidgrenzwerte haben. Euro 3 Benziner haben Grenzwerte in der Größenordnung von Euro 5 Dieseln. Benziner sollen aber nirgendwo von Fahrverboten betroffen sein.

      Lasst Euch nicht von irgendwelchen Öko Nazis verarschen.
      was geht gegen das Gleichbehandlungsgrundsatz ??

      Willst mir jetzt sagen das Hamburg aktuell gegen die geltende Grundgesetze verstößt ??? Das Glaubst doch wohl selber nicht das das was mit der Gleichbehandlung zu tun hat.
    • H@wk schrieb:

      Was hat das Auto mit dem Gleichbehandlungsgrundsatz zu tun? :D


      Alle Fahrzeuge sind ordnungsgemäß zugelassen. Für alle Fahrzeuge werden Steuern bezahlt. Für die älteren in der Regel sogar mehr als für neue Fahrzeuge.

      Ältere Fahrzeuge sollen nun bestimmte Bereiche nicht mehr befahren dürfen. Herr Meier darf mit seinem 10 Jahre alten Golf nicht mehr fahren, Herr Müller mit seinem nagelneuen X5 M50d darf. Leider kann sich Herr Meier aber kein neueres Auto leisten, zumal er wegen des Diesel Mobbing von Medien und Teilen der Politik seinen 10 Jahre alten Golf nicht mehr verkaufen kann.

      Herr Meier wird damit aufgrund seiner finanziellen Möglichkeiten benachteiligt. Anders ausgedrückt: Die Reichen dürfen mit dem Auto in die Stadt. Die Armen sollen gefälligst mit dem Bus fahren...

      Selbstverständlich ist das grundgesetzwidrig und selbstverständlich verhält sich der Hamburger Senat derzeit neben lächerlich auch grundgesetzwidrig.

      Ich bin nicht die Signatur. Wie komme ich hier wieder raus?

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Harakiri ()

    • Ich wäre mir da nicht so sicher, es gibt jede Menge Straßen und -teilstücke, auf denen eine (willkürlich) ausgewählte Art von Fahrzeugen nicht fahren darf. Anwohnerstraßen, Gewichtsbeschränkungen, Nachtfahrverbote für Motorräder etc.

      Die KFZ-Steuer garantiert nicht jederzeit und überall freie Fahrt.

    • Anwohnerstraßen halte ich nicht für willkürlich. Da darf keiner rein, ausgenommen Anwohner und deren Besucher. Ebensowenig Gewichtsbeschränkungen, die ja in der Regel bautechnisch bedingt sind. Wenn die Brücke nur 7,5to trägt, dürfen schwerere Fahrzeuge nicht fahren.

      Nachtfahrverbote für Motorräder hatten vor 50 Jahren Sinn, als Motorräder wesentlich lauter als Autos waren. Ich kenne das hauptsächlich aus Kur- oder Touristenorten. Heutzutage gibt es dafür keinerlei Rechtfertigung mehr.

      Ich bin nicht die Signatur. Wie komme ich hier wieder raus?

    • Harakiri schrieb:

      Anwohnerstraßen halte ich nicht für willkürlich. Da darf keiner rein, ausgenommen Anwohner und deren Besucher. Ebensowenig Gewichtsbeschränkungen, die ja in der Regel bautechnisch bedingt sind. Wenn die Brücke nur 7,5to trägt, dürfen schwerere Fahrzeuge nicht fahren.

      Nachtfahrverbote für Motorräder hatten vor 50 Jahren Sinn, als Motorräder wesentlich lauter als Autos waren. Ich kenne das hauptsächlich aus Kur- oder Touristenorten. Heutzutage gibt es dafür keinerlei Rechtfertigung mehr.
      Die Gewichtsbeschränkungen betreffen auch viele Straßen, auf denen man nur einfach keinen Schwerlastverkehr haben möchte. Ehingen/Donau bpsw. die gesamte Innenstadt ausgenommen Lieferverkehr. Diese Einschränkung "ausgenommen Lieferverkehr / Land- und Forstwirtschaft / Anwohner" findet man ziemlich häufig und ist dann eben nicht an der Traglast der Brücke orientiert.

      Diese Einschränkungen sind genauso wie die Motorradfahrverbote und die bereits existierenden Umweltzonen-Fahrverbote mehr oder weniger willkürlich gewählt und trotzdem haben sie seit Jahren Bestand. Das wird sich also wohl mit dem GG vertragen. Zumal es dort ja dann auch wieder Ausnahmeregelungen für Anwohner, Handwerker, Lieferdienste etc geben wird, wie jetzt schon bei der grünen Plakette.
    • no_skill schrieb:


      Verkauf den Hobel, nimm ein Euro 6d-Temp oder eben ein EU6
      Welch naive Einstellung. Wer garantiert denn, dass ich ein nagelneues Auto, welches ich heute kaufe, morgen noch fahren darf? Es gibt keinerlei Rechtssicherheit mehr.

      Solange man Ökoterroristen nicht das Handwerk legt, der DUH die dubiose, steuergeldgetragene Finanzierung streicht, und darauf hofft, dass auch ein Richter ab und zu mal ein gerechtes Urteil spricht, muss man damit rechnen, das es Zug um Zug immer mehr Autos trifft. Egal wie neu oder legal sie sind. Vor ein paar Jahren der Feinstaub, dann CO2 dass man nur mit Dieseln reduzieren kann, Jetzt Stickoxid sodass man schnell Benziner kaufen soll, das wird kein Ende nehmen.

      Es ist eine Enteignung der Autobesitzer, deren Geld durch unfähige Politiker vernichtet wird. Und fast jeder macht mit. Mieten in den Städten sind nicht bezahlbar, man weicht aus der Stadt aus, um ein Dach über dem Kopf zu haben. Dafür muss man zur Arbeitsstelle pendeln. Nicht vorhandener ÖPNV auf dem Land macht es den Leuten unmöglich, damit zur Arbeit zu fahren. Also sind die Leute auf ihr Auto angewiesen. Und wie soll jemand mit einem mittleren Einkommen eine Wohnung z.B. im Großraum München zahlen können, und nebenbei alle 2 oder 3 Jahre ein neues Auto kaufen?

      Kein einziger Uniformträger, der versuchen wird, ein Fahrverbot durchzusetzen, dürfte abends noch in den Spiegel gucken können, ohne zu kot****.

      Und nur eine einzige Partei verspricht eine Dieselgarantie. Da brauchen wir uns nicht wundern, dass die stärker und stärker werden.
    • ANZEIGE