BMW 530d xDrive Reifenverschleiß Hinterachse

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • BMW 530d xDrive Reifenverschleiß Hinterachse

      Hallo BMW Freunde,

      ich habe mir im Januar einen BMW F10 530d xDrive gekauft, da ich sehr viel lange Strecken auf der Autobahn fahre und etwas Komfortabler unterwegs seien wollte. Das Auto ist wirklich klasse und die Fahreigenschaften ebenso. Auf langer Strecke ist es ein super Fahrzeug mit schönem Komfort und gemütlichem Reiseflair.

      Mir ist allerdings ein erhöhter Reifenverschleiß über Sommer auf der Hinterachse aufgefallen. Ich hatte im März 2018 Nagelneue 18 Zoll Sommerreifen von BMW auf das Fahrzeug mit Alufelgen montieren lassen. Die Profiltiefe betrug dabei 8 mm. Über den Sommer bin ich nun knapp 15.000 km gefahren und habe festgestellt, dass die Reifen auf der Hinterachse komplett über den Reifen gleichmäßig abgefahren waren. Weder an der Innen- als auch an der Außenkante war ein höherer Verschleiß zu sehen. Beide reifen waren wirklich über der gesamten Fläche abgefahren. Resttiefe nur noch 2 mm. Die Vorderreifen hatten noch ungefähr 6 mm drauf. Meistens bin ich dabei zu 70 % Autobahn (Reisegeschwindigkeit 140 -160 km/h) und zu 30 % Stadt und Land gefahren. Fahrstiel war dabei eher ruhig. Kaum erhöhtes Beschleunigungsaufkommen beim Start oder der Autobahn. Mich hat allerdings der Verschleiß sehr verwundert. Das der Reifen nur 15.000 km an der Hinterachse hielt. Es waren Goodyear Eagle 5 Sommerreifen mit 17 Zoll RUN Flat.

      Ich habe auch gesehen, dass manche Andere solche Probleme bereis 2012 mit xDrive hatten. Allerdings konnte ich kaum einen Grund oder eine Lösung zu dem Punkt finden. Nun meine Frage an euch. Wisst ihr zufällig woran das liegen kann bzw. wie ich das Problem lösen/beheben könnte ?

      Ich möchte ungern alle 15.000 km einen Satz Reifen pro Achse wechseln wollen, da ich 30.000 km im Jahr fahre und das dann sehr teuer wäre. Meine Erwartung war zumindest eine Laufleistung der Reifen von 40.000 - 50.000 km.

      Achja eine Spureinstellung wurde ebenfalls gemacht. Also die Achsen sind soweit in Ordnung.

      Vielen Dank im voraus,
      Thorsten

      ""
    • 2016 kamen die Reifen ans Auto. 40.000km sind die vom Fahrer kutschiert worden - 10.000 von mir.

      Die sind noch relativ neu. Also noch 4 Saisonen sind sicher drin.

    • Man muss bedenken, dass die 40.000km vom Vorbesitzer zu 99% reine Autobahn bei Tempo 140 waren, also das wenigste an Abrieb was geht.

      Stadt/Bremsen/Beschleunigen war fast nie nötig in dem Sinne, wodurch die nunmal länger halten.

    • Einfach zwischendurch mal die Räder vorn vorne nach hinten und hinten nach vorne umsetzen, dann hält der nächste Satz 25000km was völlig ok ist auf einem schweren Fahrzeug mit über 250 PS das auf der Autobahn betrieben wird. Zum Luftdruck wurde ja bereits etwas geschrieben.

      Es gibt Reifentypen mit harter Laufflächenmischung, die halten meist etwas länger, da zeigen sich dann aber meist auch leichte Nachteile beim Fahren auf regennasser Fahrbahn.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Kupferzupfer ()

    • Wenn man die gleichen Reifen hat, sollt man das eh machen - bei Mischbereifung wird's etwas schwierig :D

      War auch der Grund, warum ich mir neue Felgen in 4x der gleichen Größe gekauft habe. So kannst locker auf die 50.000 kommen.

      Als bestes Beispiel, nehme ich den E39 her. Im Jahre 2010 neue Michelin Alpin Reifen in 205/65 R15 gekauft. Pro Jahr ~ 4.000 km mit denen gefahren, und pro Saison achsenweise getauscht.
      Bis 2018 waren die drauf und hatten noch ca. 6mm Restprofil.

      Also in 32.000km nichtmal die Hälfte des möglich verschleißbaren des Reifens erreicht.

      Man muss nur ruhig fahren, keine Kavalierstarte hinlegen und mit Bedacht bremsen. Der Wechsel von vo nach hi erübrigt das Gesamtpaket noch.

    • Michelin ist nun auch gerade seit Jahrzehnten der Vorreiter darin, die Haltbarkeit seiner Pneus zu optimieren. Die kosten dafür in der Regel aber auch fühlbar mehr als ein Goodyear gleicher Dimension und haben bei den Nassbremstests der Autopresse einen etwas längeren Bremsweg.

      Starke Beladung des Fahrzeuges und zügiges Herausbeschleunigen aus tempolimitierten Bereichen oder Baustellen geht auch auf die Haltbarkeit der Pneus.

    • ANZEIGE