Billig Stoßdämpfer von JP Group vs. Original

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Billig Stoßdämpfer von JP Group vs. Original

      Hallo Freunde,

      ich muss an meinem F10 520d unfallbedingt die beiden vorderen Stoßdämpfer austauschen lassen.

      Habe momentan nicht viel Geld. Ich habe deshalb auf Ebay welche von JP Group gefunden. Das Stück für 27 €!!!

      Kennt die jemand oder hat Sie jemand im Idealfall schon mal gekauft? Wie kommt der Preis zustande? Geht von denen Gefahr aus und ist der Preis deswegen so niedrig? Können die während der Fahrt brechen oder so? Oder sind Billig-Stoßdämpfer einfach nur billig weil sie schneller verschleißen?

      Danke für eure Tipps.

      ""
    • Das schlimmste, was passieren kann, ist, dass er einsackt und nicht wieder auf Null hinaufdrückt.
      Da fährst dann auf der Feder und es wird dann etwas abenteuerlich auf der Fahrt.

      Die originale Verschleißdauer wirst mit denen sicher nicht hinbekommen, sollte aber für's Erste reichen.

      Die JP Group als Firma finde ich in letzter Zeit verhäuft. Hat da JP seine Finger im Spiel, oder ist das nach was ganz anderem benannt?

    • Das er einsackt? Wow!

      Kann der Billig-Stoßdämpfer auch einfach während der Fahrt brechen?

      Wie siehts eigentlich mit der Federung vom Billig-Stoßdämpfer aus? Merkt man da Unterschiede zu den Originalen Stoßdämpfern während der Fahrt oder macht sich das nicht bemerkbar?

      Kann man eigentlich auch pauschal sagen dass der billige JP Group Stoßdämpfer, auf jeden Fall besser ist als der 7 Jahre alte originale Stoßdämpfer von BMW? Oder bin ich da auf dem Holzweg mit der Denkweise?

      Ich mein bei Reifen sagt man ja auch dass neue Billigreifen auf jeden Fall besser sind als abgefahrene Markenreifen. Kann man die Ansicht auch so einfach auf Stoßdämpfer übertragen?

    • Bisher über ca. 5 Jahren gute Erfahrungen mit JP mit Ersatzteilen für eine andere Marke. Keine Klitsche - Können sich aus meiner Sicht nicht leisten, gefährlichen Schrott zu verkaufen.

    • Mit den Reifen muss ich wiedersprechen.
      Letztes Jahr waren meine alten 245er Michelin auf 1,7mm abgefahren. Die hatten bei Nässe noch richtig grip.
      Wo ich den e61 545i geholt hatte waren auf der va Billigreifen drauf Tristan. Volles Profil. Im trocknen ok, bei Nässe unfahrbar Brand gefährlich. Hab se sofort getauscht.
      Ich würde nicht auf billig Dämpfer setzten. Müssen jetzt ja keine orig oder Bilstein sein aber im gesunden Mittelfeld suchen. Sachs oder so.

    • Nachdem meine Meyle Dämpfer keine 1000km auf dem E60 gehalten haben kommt mir so Billigzeug nicht mehr ins Auto. Schade ums Geld wenn man doppelt kauft.
      Für 27€ kann ich mir nicht vorstellen das man da was erwarten kann...

    • Klar, wenn das Geld da ist, ist gute Ware immer die bessere Wahl. Meyle war früher auch mal Top, die haben es in wenigen Jahren geschafft, ihre Qualität und Ruf auf unterstes Niveau runterzuschrauben :(

      JP würde ich jetzt nicht mit BilligChinaReifen vergleichen, wie gesagt die liefern keinen Schrott, sondern gutes Preisleistungsverhältnis. Muss aber jeder selbst wissen ...

    • Dann gibt es wenigstens eine Werkstatt in Deutschland, die noch daran glaubt, warum wohl ;) .

      Lemförder steht bei Achsteilen ganz vorne, Meyle taugt leider nicht mehr, sprech mal mit einen anderen Laden.

    • Naja, Meyle darf man auch nicht so auf'n Senkel nehmen. Die komplette Fahrwerksrevision des E39 bestand nur aus Meyle Teilen.
      Über 50.000km keine Probleme. Einzig Integrallenker, der Rest (also 90%) ist bis heute i.O.

    • Mal ganz im Ernst. Allein das Material gerechnet, die Fräßarbeiten etc. Für 27€ kann das nichts taugen. Egal wo produziert.
      Dann lieber in beim Schrotti nen guten gebrauchten Satz suchen aus nem Unfaller mit wenig Kilometern.

      Die Frage ist wann war das Altin? Hab Domlager, Dämpfer und Hydrolager HD von Meyle im E60 verbaut.
      Dämpfer 1000km und das schon großzügig gerechnet (eigentlich waren die von Anfang an Schrott) , Hydrolager waren nach 5000km komplett am Ende und haben mich drei Sätze Bremse/Scheiben VA gekostet bis ich drauf kam wieso die alle 2000km komplett krumm waren.
      Domlager gehen noch nach 20tkm aber man merkt bereits das leichtes Spiel drin ist.

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Michinator ()

    • Passt doch zusammen, früher waren die super, seit 230Tkm (und kein Anzeichen von Müdigkeit) Meyle Querlenker im E46, in 2006 verbaut, die Original BMW Teile vorher waren nach der Erstausrüstung 70Tkm und erneuten Tausch nach weiteren 30Tkm kaputt.

      Im E39 das erste Mal 2013 Meyle HD verbaut und waren bereits nach 60Tkm auch optisch sowas von tot. Kommt mir nicht mehr rein.

      Gruss Mmickey

    • Meist gibt es da die sogenannten montagefehler.
      Das achsteile nur in normallage angezogen werden dürfen, machen die wenigsten. Das dann die Gummiteile nicht lange halten, ist logisch.
      Im e60 hatte ich keine Probleme damit, bin über 100000km mit den zeug gefahren.
      Über Dämpfer kann ich nix sagen. Da würde ich Sachs nehmen ( sollen besser halten wie bilstein)

    • ANZEIGE