Kaufberatung E46 / E90

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Kaufberatung E46 / E90

      Hallo liebe F10 / F11 - Gemeinde,

      mein F11 soll in diesem Sommer einen "kleinen Bruder" bekommen.

      Ich liebäugele mit einem E46 LCI 330i Cabrio oder einem E90 330i Cabrio oder E90 335i Cabrio.

      Auch wenn wir hier das F10 Forum sind, würde ich gerne eure kompetente Meinung oder eure Empfehlungen dazu hören.

      Was mir bisher dazu durch den Kopf gegangen ist:

      E46 Cabrio LCI:

      pro:
      - klassiches 3er Cabrio und das letzte mit Stoffverdeck.
      - schickes Design

      contra:
      - Stoffverdeck, welches über die Jahre gepflegt werden will und muss
      - Anmietung einer Garage oder eines Carports aufgrund des Stoffdachs


      E90 Cabrio:

      pro:
      - pflegeleichtes Hardtop, welches man auch mal ohne eine Garage oder Carport längere Zeit parken kein.
      - kein Stoffverdeck, welches regelmäßig gepflegt und imprägniert werden will.

      contra:
      - versenkbares, elektrisches Hardtop mit aufwändiger und möglicherweise störanfälliger Technik (siehe auch VW-EOS)
      - noch weniger Platz im Kofferraum als im E46 Cabrio durch versenkbares Hardtop




      Ich bin sehr gespannt auf eure Meiung. :rolleyes:

      ""
    • Servus!

      Es kommt mMn auf das Budget an.

      Wenn billiger (in der Gegend 4-6t€), dann e46. Aber da besteht das elende Rostproblem und die ausreißende HA.

      Wenn man sich aber ein Cabrio als Zweitwagen gönnen möchte, dann aber richtig. Sprich e92 :D

      Schaut schöner aus, innen etwas größer, fährt sich etwas sportlicher und passt zum F11 als Kumpane besser.

      Noch dazu haben die nicht wirkliche Macken. Zuverlässig und in der Wartung nicht so teuer, im Vergleich zum e46 (vergiss nicht - die haben schon ein paar Jährchen. Da musst sicher immer wieder was austauschen. Von der Elektronik, bis zu den Gelenken). Da bleibst beim e9x noch ein Weilchen verschont.

      Und zum Thema Kofferraum: Wenn du unbedingt was mitschleppem möchtest, schließ halt das Top. Das wäre kein Grund für mich, den e92 auszuschließen :)

    • Das Problem haben soziemlich alle e46 - ob früher oder später ist eine Frage des Fahrstils.

      Das Blech für die Aufnahme der Hinterachse rostet durch bzw das Gewinde weitet sich - den Rest kann man sich vorstellen ;)

      Klassiker? Der e30 ist ein Klassiker. Der e46 wird es vermutlich nicht - noch nicht. Siehst ja an jeder Ecke einen..

    • Habe mal spaßeshalber meinen 318i (2-Türige Limo) zum Verkauf gestellt.
      160tkm, komplett unverbastelt, Originallack, nur bei Schönwetter gefahrem und tip top Zustand.

      5-6.000€ waren die meisten bereit zum Zahlen.

    • Mein 330CiA (E46) ist jetzt 14 Jahre alt. So lange fahre ich dieses Cabrio mit gleichbleibendem Vergnügen.

      Da rostet nichts, da reißt nichts aus. Der sieht innen und außen aus wie neu und fährt sich auch wie neu. Trotz - oder gerade wegen - der Sonderausstattung S226A (Sportliche Fahrwerksabstimmung) war am Fahrwerk noch nicht das Geringste zu reparieren.

      Wenn ich mich heute entscheiden müsste, ob mein F10 5er oder das Cabrio geht, würde ich das Cabrio behalten. Das macht (auch heute noch) deutlich weniger Zicken als mein ebenfalls penibel gepflegter 5er.
      [Blockierte Grafik: http://www.treffbilder.de/images/53412167/f2xdm0.jpg]
      Nebenbei: Das Fahrzeug hat jetzt 180.000 Km auf der Uhr.

      Ich persönlich würde mir niemals ein solches "Blechdeckel-Cabrio" kaufen. Ein Cabrio muss für mich ein Stoffdach haben. Wenn ich bei geöffnete Dach den Kofferraum öffne, möchte ich auch einen Kofferraum finden und keinen Briefschlitz.

      Das Dach des E46 (meines E46) sieht auch noch perfekt aus - und das Fahrzeug stand die ersten 5 Jahre seines Lebens immer draußen - hat aber auch noch nie eine Waschanlage von innen gesehen.

      Ich hatte vorher einen E30 als Cabrio. Da musste ich das Dach nach 7 Jahren erneuern. Das E46-Dach ist deutlich robuster.

      Der Rest des Auto übrigens auch. Ich fuhr den E30 12 Jahre über 205.000 Km. Klassiker hin - Klassiker her - die beiden Fahrzeuge liegen Welten auseinander. Beispiel? Beim E30 gab es beim Blick in den Rückspiegel zu 99% ein zittriges Bild. Beim E46 gibt es sowas nicht. Die Karosserie ist erheblich steifer. Der Gewichtsunterschied von 400 Kg macht das deutlich. Die Konstruktion ist so steif, da hebt man beim Reifenwechsel am hinteren Aufnahmepunkt an und kann dann auch das Vorderrad mit wechseln. Versuch' das mal beim 5er....

      Für den Fall, dass das Auto mal im Winter aus der Garage müsste, ist präventiv ein Hardtop montiert. Gibt's heute recht preiswert zu kaufen. Dieses Dach macht aus dem Auto ein perfektes Coupe - auch hinsichtlich der Geräuschkulisse.
      [Blockierte Grafik: http://www.treffbilder.de/images/20021747/winter_hardtop_1fzw2.jpg]

      Bei diesem Zubehörteil ist es genau so wichtig wie beim Fahrzeug selbst, sehr genau hinzuschauen. Ich denke jedoch, dass die Chance, ein unverbasteltes und gut gepflegtes E46-Cabrio zu finden, auch heute noch besteht. Ich jedenfalls sehe immer wieder welche, wenn mich mal der Irrsinn packt und ich mir im Internet die Frage beantworten möchte, was mein Cabrio denn aktuell so wert ist.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von ragu ()

    • @ragu

      Vielen Dank für deinen sehr ausführlichen Beitrag.

      Ich teile viele deiner gewonnen Eindrücke und es bestärkt mich zum Kauf eines E46. (330i)

      Glückwunsch zu deinem äußerst schicken E46 Cabrio! :thumbup:

      Eigentlich kann ich sagen: ich suche ein Fahrzeug, das genau so ausschaut wie deines. In der gleichen Farbkombi (außen blau, innen beigefarbenes Leder) mit den Alufelgen die du fährst. Du möchtest es nicht zufällig verkaufen? :D

      Oder kennst jemanden, der so ein Fahrzeug anbietet?
    • "Alles im Leben hat seinen Preis!" ;)

      Ich befürchte dass zwischen "Was ist es mir Wert?" und "Marktwert" eine unüberwindliche Kluft gibt. Aber ja, manchmal kommt mir der Gedanke schon, mich nur noch um ein Auto zu kümmern. Das "Kümmern" ist hat bei mir halt leider eine Ausprägung, die die beste aller Ehefrauen häufig das Wort "irre!" benutzen lässt.

      Beispiel gefällig? 2 Autos - 16 Räder - alle werden nach jedem Wechsel innen und außen poliert. Da ist das Wort "irre" vermutlich nicht ganz unangebracht - aber ich kann nicht anders. Nun werde ich 71 und das ganze Gedöns wird für mich von Jahr zu Jahr ein wenig belastender. Und dann kommt er der Gedanke: Ein Auto würde doch auch reichen???

      Wenn ich dann aber wie gestern nach einer Cabriotour durch Ostfriesland zurückkomme ist die Frage temporär beantwortet: Ein Jahr geht noch....

      Aber danke für deine Frage.

      Ach ja: Kenne ich jemand, der ein ähnliches Auto verkaufen würde? Ja - aber die sind alle auch ähnlich "irre".

    • Da liegt der Knackpunkt @ragu :)
      Du magst vielleicht Deine Dicken pflegen (mache ich genauso - bist nicht alleine :) ), aber der Großteil der Nutzer dieser Fahrzeuge macht das leider nicht.

      Es werden die wenigsten zu der Hochdruckbürste greifen, mit Schaum drüber, polieren und mit dem Tuch abtrocknen. Viel zu mühsam. Lieber durch die Waschstraße und direkt losfahren. Oder im Innenraum. Auch da sehe ich leider bei vielen sehr wenig "Liebe".

      Im Forum ist es zum Großteil anders. Da kommen ja auch fast nur Passionisten zusammen, die ein Auto mögen und auch pflegen.

      Im alltäglichen Leben schaut es (leider) anders aus. War öfter bei nem Bekannten in der Werkstatt. Was da für e39er und F10er angeschleppt kommen... einem heftigen Putzfimmel würde da ein Anschlag drohen.

      Viele der e46 sind schon am rosten bzw verrostet. Manche wurden geheilt, manche professionell, manche Hauptsache über den nächsten TÜV.

      Sehe ich jetzt beim Golf genauso. Außen hat der Vorbesitzer alles überlackieren lassen, damit es nicht so heikel ausschaut. Schweller waren auch irgendwann neu angeschweißt worden. Dennoch Heckklappe, beide Türen, Schweller und die Querträger der Karrosserie waren komplett durch.
      Habe es bei einem machen lassen, der nur mit Schweißarbeiten beschäftigt ist. Sonst nichts. Weder lackieren, noch sonst was.

      Kostet was, dafür steht der Wagen gut da und für die nächsten 10 Jahre ist da garantiert nichts mehr zu machen. Wer macht das aber? Aus der Erfahrung nicht viele ;)
      Lieber abstoßen und was neues holen.

    • Ich schaue ebenfalls immer mal wieder nach einem E46 Cab. An sich ein sehr solides, zuverlässiges Fahrzeug. Mit dem M54 kann man nichts falsch machen. Bei entsprechender Pflege ist eine halbe Million locker drin. (siehe Signatur)


      Zu der HA kann ich nur sagen, demnach wurde es meines Wissens nach behoben.:
      Bei 3er-BMW-Modellen des Typs E46 kann es bei Fahrzeugen aus dem Produktionszeitraum Januar 1998 bis Februar 2000 zu Rissen im Bereich der Hinterachsaufhängung kommen.

      Aktuell: F10 535i, E39 520iT LPG (2001 und 520.000km)
      Ex: E36 316i (1992), 525i E39 LPG (2001), E39 525iA (2003), E46 320iA LPG (2000)

    • AltinB1306 schrieb:

      Hatten im e39-Forum da schon das Thema drum (haben dort einige als Zweitwagen). Auch beim Facelift passierte das häufig.
      Interessant. Muss ich mal checken.

      Aktuell: F10 535i, E39 520iT LPG (2001 und 520.000km)
      Ex: E36 316i (1992), 525i E39 LPG (2001), E39 525iA (2003), E46 320iA LPG (2000)

    • Hatte ein 330i e46 und jetzt einen „335i“ e93.

      Ich hatte damals Probleme mit dem stoffverdeck,Kabelbruch.. war ein teurer Spaß :( der M54 hat auf ca 1000km ca 1L Öl gesoffen. War/Ist bei dem Motor leider fast normal.

      Ansonsten schönes Auto das mir immer noch sehr gut gefällt,trotzdem ist der e93 das wertigere Auto. Zb Türen. Bei e46 meint man das sind Papp Türen :D

    • ANZEIGE