Alpinweiss 3 Riesenproblem mit Farbunterschied

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Alpinweiss 3 Riesenproblem mit Farbunterschied

      Hallo leute,

      ich stehe gerade unter Schock!!!!

      Habe meinen F10 nach einem Unfall nun aus der Reparaturwerkstatt geholt. Getauscht wurden Kotflügel und Stoßstange.

      Nun musste ich feststellen dass der Rest des Fahrzeug dunkler wirkt als die frisch lackierten neuen Teile.

      Ich sprach den Werkstattmeister darauf an. Dieser sagte dass er 100% den richtigen Farbcode verwendet hat und dass er nichts dafür kann.

      Er meinte dass die älteren Teile mit der Zeit dunkler geworden sind und dass solche Farbunterschiede eben dadurch entstehen.

      Und tatsächlich scheint es so dass der Wagen vorher wirklich heller gewesen sein muss. Das erkennt man auch daran dass die Innenseiten der Türen (da wo keine Sonne und Schmutz hinkommen) viel heller sind als die Außenteile.

      Hat hier jemand mit dieser blöden Kackfarbe Alpinweiss 3 auch ähnliche Erfahrungen? Ich hol mir nie mehr diese Farbe!

      Was könnte ich nun zur Schadensminimierung tun? Die alten Teile professionell aufpolieren lassen? Neuen Lackierer suchen?

      Bitte um Rat, bin echt unglücklich! :(

      Danke

      ""
    • Jede Farbe verändert sich durch Witterungseinflüsse. Da hast mit weis noch eine die da am wenigsten drauf reagiert.
      Wenn dein Lackierer einfach die Standartfarbe nimmt, ist es klar das man da einen Unterschied sieht.
      Aufpolieren wird es etwas mildern aber sehen wirst es leider immer.
      Selbst in der Produktion wird immer die ganze Karosse lackiert inkl Türen usw.
      Die ganzen Anbauteile ( Türen, Motorhaube usw ) werden dann wieder demontiert und in der späteren Fertigung dann wieder montiert. Um da Farbunterschiede zu vermeiden.
      Du kannst jetzt nur entweder damit leben oder ein fähigen Lackierer suchen.

    • Die Karosse samt Türen, Motorhaube, Heckklappe und Kotflügen werden in einem Stück beim Autobauer lackiert. Die Anbauteile, wie zum Beispiel Stoßstangen werden beim Zulieferer lackiert. Gibt es da kleinste Abweichungen im Farbton, muss dieser handeln. Die Anforderungen an die Zulieferer sind ziemlich hart. Naja zurück zum Thema.

    • Aus eigener Erfahrung kann ich dir sagen, dass bei BMW nichts mit "anpassen" ist. Die blättern den Lack drauf, wie er mit der Nummer draufsteht. Basta.
      War beim e39 genauso. Der Glanz stach förmlich raus :D

      Andere Lackierer in ner Freien sind da etwas flexibler. Hab erst jetzt zB den Golf zu 80% neu lackieren lassen. Er war in ner anderen Farbe lackiert, wie vom Werk (oem Jazzblue, Vorbesitzer hat Smithblue rangeschissen). Kein einziges Teil war in derselben Farbe. Dach dubkel, rechter Koti hell, Tür dahinter dünkler, aber heller wie das Dach, etc.
      Allein um die Farbe an dem Wagen ungefähr anzupassen, hat der Lacker 8 Stunden gebraucht. Jetzt merkst aber soziemlich nichts, außer beim Koti rechts zur Tür. Ist aber nicht so wild.

      Kurzum: der Lacker muss es wollen und auch wissen, was er tut. Keine Farbe behält ihren glanz über mehrere Jahre (außer es war ein absolutes Sommer-Garagenauto).

      Du musst dir hier wohl nen Lacker suchen und es auf eigene Faust neu machen lassen...

    • Einspruch.
      Die komplette Karosse mit allen Anbauteile wird lackiert. Anbauteile werden dann demontiert und bei der Fertigung zu seiner Zeit wieder montiert.
      Wer’s nicht glaubt, sollte ne werksführung machen. Ist so oder so, sehr beeindruckend.

    • Ich hatte meine Türen lackieren lassen. (Kulanz)
      BMW Niederlassung (Lackierzentrum).

      Ich wurde auch automatisch darauf hingewiesen (hab mich vorher informiert) dass man NICHT den Original Farbton 1:1 nimmt. Sondern auf den aktuellen Lack abmischt.
      Ich sehe mit bloßem Auge keinen Farbunterschied. Und bin da sehr penibel. Der Lackiermeister hat sich dem Thema ebenfalls angenommen.

      Also wenn man fähige Leute hat, dann sollte alles sauber sein. Ich würde da auf Nachbesserung bestehen!

      Aktuell: F10 535i, E39 520iT LPG (2001 und 520.000km)
      Ex: E36 316i (1992), 525i E39 LPG (2001), E39 525iA (2003), E46 320iA LPG (2000)

    • AltinB1306 schrieb:

      Aus eigener Erfahrung kann ich dir sagen, dass bei BMW nichts mit "anpassen" ist. Die blättern den Lack drauf, wie er mit der Nummer draufsteht. Basta.

      Nein, mag vielleicht bei dir so gewesen sein aber das kannst du nicht verallgemeinern. Meine Heckstossstange und ein Schweller wurde bei BMW, ebenfalls wie bei N55F10, an den Farbton der Restkarosse angepasst. Siehst du keinen Unterschied. Es steht und faellt mit der Lust und Laund des Lackers. Egal ob BMW oder nicht.
    • @noobontour
      Hatte darauf 4 andere BMW Lackmeister befragt. Alle sagten, dass ihnen der Zustand von deinem Lack komplett egal ist. Sie lackieren das, was ab Werk rauskam.

      Und 4 NL's mit Lackiererei ist ein relativ hoher Schnitt in Wien.

      @Madmax71
      Klar lackieren die in der Niederlassung. Wozu gibt es sonst die Spengler und Boxen. Zwar macht/kann das nicht jede, aber die größeren.
    • Madmax71 schrieb:

      Einspruch.
      Die komplette Karosse mit allen Anbauteile wird lackiert. Anbauteile werden dann demontiert und bei der Fertigung zu seiner Zeit wieder montiert.
      Wer’s nicht glaubt, sollte ne werksführung machen. Ist so oder so, sehr beeindruckend.
      Falls du mit Anbauteilen Türen, Heckdeckel, Motorhaube und Tankdeckel meinst hast du Recht. Ansonsten wird der Rest von Zulieferer lackiert. Das stimmt. Sehr interessant ist die Geschichte schon. Leider darf der Lack bei uns nicht besichtigt werden, ansonsten hätte ich dich gerne mal eingeladen. :P

      Zum Thema:
      Meine Schweller wurden laut Historie mal vom Freundlichen lackiert. Da sehe ich keinen Farbunterschied. Die können das auch, wenn sie wollen :D
    • Madmax71 schrieb:

      Gut ne bmw Werkstatt lackiert ja nicht. Die geben es nur weiter.
      In Düsseldorf gibt es das Karosserie und Lackierzentrum von der Niederlassung. Ein kleiner Vertragshändler hat sowas eher nicht.

      Aktuell: F10 535i, E39 520iT LPG (2001 und 520.000km)
      Ex: E36 316i (1992), 525i E39 LPG (2001), E39 525iA (2003), E46 320iA LPG (2000)

    • ANZEIGE