Hilfe: Verkokung Reinigung ASB Saugrohr Einlasskanäle AGR N57

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hilfe: Verkokung Reinigung ASB Saugrohr Einlasskanäle AGR N57

      Hallo zusammen,

      ich bin neu hier im Forum, und hoffe, dass man mir helfen kann. Es dreht sich um unseres Pampersbomber 530d F11 N57, EZ 12/2012, 155.000km.

      Ich habe bei BMW die Technische Aktion AGR-Kühler durchführen lassen. Im Rahmen der Arbeiten ist folgendes aufgefallen, und uns von der Werkstatt so als Hinweis mitgegeben worden: "Die Ansauganlage und Zylinderkopfkanäle sollten gereinigt werden".
      Nun habe ich mich (zum ersten Mal) etwas mit der Thematik auseinandergesetzt, und bin schockiert. Eine Versottung/Verkokung der Ansaugbrücke (Saugrohr) und ggf. auch der Einlasskanäle scheint ja fast schon Standard zu sein. Alles der schxxx AGR Technik geschuldet, Herr Diesel würde sich im Grab rumdrehen. Nun gut, jammern hilft nix.

      Nun habe ich mir bei meiner BMW Werkstatt einen Kostenvoranschlag machen lassen, und bin fast vom Hocker gefallen. Auch, weil man meinte, dass die Ansaugbrücke in den meisten Fällen nicht mehr zu reinigen sei, und allein dieses Neuteil ca. 1000EUR koste. Ich denke, oft wird das Teil auch erneuert, da das Risiko besteht, dass Drallklappen abfallen können, eingesaugt werden, und dann ein kapitaler Motorschaden entsteht!? Eine Kulanzanfrage wurde seitens BMW abgelehnt. Echt toll :(

      Der Motor läuft derzeit (noch?) tadellos. Eigentlich ein Wunder, denn da steckt richtig dick der Knaschter drin (habe Foto bekommen).

      Ich bin nun auf die Firma PMG Technik gestoßen. Die bietet runderneuerte Saugrohre an.
      pmgtechnik.com/de/a/164-bmw/16/365
      Macht einen sehr guten ersten Eindruck, aber der kann ja ggf. auch täuschen. Kennt dir wer?
      Neuteil 1000EUR, PMG 260EUR.

      Neben dem Saugrohr wurde uns auch geraten, die Ansaugkanäle reinigen zu lassen. Ist das generell auch nötig? Hintergrund ist, dass das den Aufwand wieder vervielfachen würde, da man nicht "mal schnell" nur das Saugrohr austauschen würde, sondern dann in die vollen gehen müsste, und erstmal einen fähigen Betrieb dafür finden müsste. Wir kommen aus dem Raum Trier/Luxemburg.

      Da ich das Auto gerne langfristig behalten möchte (zumindest war mal so der Plan), will ich hier in die Zukunft investieren. Habe aber auch kein Geld „zum Fenster raus zu werfen“, bzw. in ein bodenloses Loch!


      Bin verzweifelt. Wie habt ihr das Problem gelöst? Gibt ja sicher sehr viele hier, die gleichermaßen betroffen sind. AGR-off lassen wir jetzt mal Außen vor, es geht mir um die Reinigung ASB/Einlasskanäle.


      Herzlichen Dank!

      ""
    • Hi,

      ich habe letztes Jahr meine ASB mit den Einlasslanälen vereint.
      Ich hab die ASB demontiert und 3 Durchgänge mit NaOH (Rohrreiniger) in eine große Wanne gelegt.Danach mit dem Dampfstrahler durch, wurde blitzblank.
      Die Einlasskänale habe ich selber mit Walnussgranulat gestrahlt.
      Ventile geschlossen, Loch in alten Kühlmittelschlauch gebohrt und Staubstauger daran angeschlossen.
      Durch das gebohrte Loch bin ich mit einer handelsüblichen Strahlpistole (habe mir aber Rohr gedreht das ich richtig tief runter komme).
      Mit dem Ergebnis war ich top zufrieden, bildete mir ein ab 3000U/min einen spürbaren Leistungszuwachs zu haben.

    • Ganz genau, viele Faktoren zusammen.

      Kurzstrecken, Fahrweise = Eco Pro, usw. dann Sprit...

      Wenn ich sagen wir nach Hamburg fahren non-stop tanke ich normale Diesel aber Lokal dann die von Aral oder Shell z.B.

      Ich lasse jeder Inspektion mit ein Endescope anschauen - Zustand der Verkokung, 144,000 jetzt und OK aber es wird immer mehr natürlich. Früher oder später muss ich auch dran.

      Ich hab am Anfang auf 0,7 AGR Rate einstellen lassen aber BMW darf das nicht mehr machen, seit AGR Rückruf war’s vorbei, also fast ein Jahr jetzt auf der Standard Einstellung.

      MFG,
      MunichMark
      2014 535XD
      Luxury Line
      Alpinweiss / Mocca
      AC Schnitzer FW 30-30
      18" Michelin Pilot Supersport
      bzw. PA4 Winter

    • Kraftstoff ist tatsächlich auch ein Faktor.
      Mit meinem alten M57 bin ich 400tKm selbst gefahren (160km/Tag) und habe die Inspektionen & Reparaturen selbst gemacht.

      2 Jahre davon habe ich bei einer Billig Tanke Diesel getankt. Nach dem Umzug der Firma nur noch bei Aral und OMV, da diese die einzigen Tanken auf der Strecke sind.

      Ergebnis: Bei Billigdiesel ist trotz Langstrecke bei jeder 2. Inspektion das AGR versifft gewesen. Dieses Problem behob sich durch das Tanken bei Anal und OMV tatsächlich. Fahrprofil ziemlich gleichbleibend.
      Bis dahin hatte ich die "Versprechen effizienter Verbrennung" von den preislich teureren Tanken für Blablablub gehalten.

      Beste Grüße
      Smutje

    • Hier geht es zwar um Dieselfahrzeuge, aber vielleicht kann ja auch jemand bezüglich der Verkokung bei einem Benziner was sagen? Speziell beim 535i. Ist das hier auch so ein großes Thema wegen der Direkteinspritzung? Und bei wieviel km sollte man da dann mal schauen, sofern es auch hier ein Thema ist?
      Danke.



      Gruß

    • Anonym schrieb:

      Hier geht es zwar um Dieselfahrzeuge, aber vielleicht kann ja auch jemand bezüglich der Verkokung bei einem Benziner was sagen? Speziell beim 535i. Ist das hier auch so ein großes Thema wegen der Direkteinspritzung? Und bei wieviel km sollte man da dann mal schauen, sofern es auch hier ein Thema ist?
      Danke.



      Gruß
      Ich habe bei 120.000km meine Ventile einmal endoskopiert. War vollkommen ok. Über das MAP Sensor Loch kommt man da gut rein.
      Ein gewisser Grad Verkokung ist immer vorhanden, dieser stellt sich auch nach einer Reinigung relativ schnell wieder ein.
      Sicherlich alles Sprit und Fahrprofil abhängig. Ich fahre viel Langstrecke und nutze offene Fahrabschnitte ;)
    • ANZEIGE