N53 Motor (FS11) surrt wie Möwe

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • N53 Motor (FS11) surrt wie Möwe

      Mein N53 Motor muckt bei 100.000 wieder rum. Er surrt jetzt wie eine Möwe (Quietschgeräusche). WAV Datei im ZIP.

      Aufgrund der Vielzahl von Geräuschen kann ich nicht genau hören, woher das Quietschen kommt. Ist aber von Vorne/vorne links im Motorraum

      Was ist das?
      A Ein Injektor kaputt?
      B Ein Spanner/Lager vom Keilrippenriemen? welches Lager ist kaputt, Keilrippenriemen sieht wie "neu" aus ...
      C Hochdruckpumpe?
      D ???

      Er ist Baujahr 6/2011 (F10), Typ FS11, Motor mit 204 PS, Direkteinspritzer

      Im Fehlerspeicher und Infospeicher ist nichts dazu hinterlegt. Er fährt gut, das Geräusch stört jedoch (tritt im Leerlauf und während der Fahrt auf.)

      Lieben Dank, Ralf

      ""
      Dateien
      • N53geraeusch.zip

        (669,66 kB, 12 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Schwer zu sagen. Motorlager, Keilriemenantrieb/Scheiben, Vanos, Hydrostössel, Zündspule?, Klopfsensor, Katalysator, Klimakupplung, Hochdruckpumpe....

      Der klingt ja fast wie ein Diesel. Wird das Geräusch schneller beim Gasgeben oder verschwindet es? (Pleuellager)

      Injektor kann sein, muss aber nicht. Normal werden Fehler am Injektor, Klopfsensor, Zündspule etc auch zu Aussetzern führen und auch im FS eingetragen.

      BMW Leasing sagt: Nach 150.000km sind unsere Autos kaputt.
      http://www.spiegel.de/.../...stung-von-150-000-km-voraus-a-855355.html

    • Nein, das Geräusch wird beim Gasgeben nicht schneller und verschwindet auch nicht.

      Beim Kaltstart war es im Leerlauf/in den ersten Fahrminuten aktuell auch ganz weg. Wenn man das Fahrzeug ausschaltet, kann man noch ein leichtes Surren/quietschen hören, was sich anhört, als ob man die Luft aus einem Dudelsack rauslässt.


      Was ist die Klimakupplung? ich hatte beim "Kaltstart" Probleme, dass bei Außentemperaturen über 30 Grad und eingeschalteter Klima (auf 25 Grad eingestellt) im Kalten im Leerlauf starke Drehzahlschwankungen auftreten, diese verschwanden nur bei Deaktivierung der Klima, wenn man diese wenige Minuten später wieder eingeschaltet hat, waren die Drehzahlschwankungen weg (Klima funktioniert ansonsten gut).

      Ich habe wenige Wochen vor den Geräuschen die Magnetventile gesäubert und Einlass- gegen Auslass getauscht (ohne Adaptionsfahrt, ohne Eingriff in die Motorelektronik), die Magnetventile klackern meines Erachtens normal und es wurden neue Originaldichtungen eingebaut. Seit dem Tausch spricht der Wagen beim Gas geben deutlich besser an. Könnten wirklich die Magnetventile an den Geräuschen Schuld sein?

      Es sind neue Zündspülen und neue Zündkerzen (und 6 neue Injektoren der neusten Fassung, alle gleicher Stand) seit ca. 45.000 km verbaut. Öl ist neu und Luftfilter auch.

      Lieben Dank.

    • An den Magnetventilen kanns nicht liegen. Die gehen, oder gehen nicht und würde sofort bei Problemen was im FS stehen. Die Magnetventile muss man auch nicht adaptieren. Guck mal in Rheingold ob die Öffnungswinkel stimmen bzw. in der Toleranz sind. Ist das der Fall, gehen die Ventile auch. Wenn nicht, dann hast lustige Steuerzeiten und das würde man auch am Durchzug, Starten merken. Ich hoffe du kannst die Magnetventile beim 523 ansteuern via Rheingold. Das weis ich nun nicht auswendig....sollte aber eigentlich. Auch kann man die via Rheingold spülen.

      Drehzahlschwankung bei eingeschaltener Klima sind normal, wobei es da nur einmal kurz zu einer Schwankung kommt. Geht der Leerlauf ständig rauf und runter, stimmt was nicht.

      Die Klimakupplung ist die Magnetkupplung/ Scheibe vor dem Klimakompressor und da sollte auch ein Riemen rüberlaufen. Die Magnetkupplungen im inneren der Scheibe gehen gerne mal kaputt und sorgen dann für Geräusche.

      Wie gesagt, das ist nun alles lustiges Rätselraten ohne das Auto zu sehen.

      BMW Leasing sagt: Nach 150.000km sind unsere Autos kaputt.
      http://www.spiegel.de/.../...stung-von-150-000-km-voraus-a-855355.html

    • Geht das Geräusch weg wenn der Öl einfüll Deckel geöffnet ist ? Viel Unterdruck wann geöffnet ?

      Vielen berichten über der Ventildeckel... wenigstens aus USA.

      Google PCV oder Kurbelgehäuseentluftungsventil N53

      MFG,
      MunichMark
      2014 535XD
      Luxury Line
      Alpinweiss / Mocca
      AC Schnitzer FW 30-30
      18" Michelin Pilot Supersport
      bzw. PA4 Winter

    • Wenn der Öldeckel geöffnet wird, stirbt der Motor im warmen Zustand ab. Der Deckel wird schon angesaugt. Aber nicht so stark, dass er nicht relativ leicht zu öffnen wäre. Die Kge hatte ich mit Einer fertigen Membrane repariert Es scheint auch alles dicht zu sein. Das Pfeifen als die Membran ca. 7cm eingerissen war, war deutlich lauter und trat aber nur im untertourigen Bereich auf, wenn der Motor relativ warm war. Das ist jetzt weg und der Anzug des Fahrzeugs ist seit dem Membrantauch auch deutlich besser. Kann ein Injektor auf Zylinder 5 oder 6 so surren? Als die Kge defekt war, konnte man den Öldeckel abnehmen, ohne das der Motor abstirbt, der Deckel wurde gar nicht angesaugt. Das Geräusch liegt irgendwie über Injektor von Zylinder 5 und 6. Nicht unbedingt über der Kge. Ich habe auch ein hydrostössel Additiv dem Motoröl zugegeben seit ca. 4 Wochen, das Problem ist weder besser noch schlechter geworden.

    • Viele haben auch berichtet die haben der PCV reparatur gemacht aber immer noch leichte geräusche... Gefunden war ein kleines Riss in der Ventildeckel, manchmal mit ein leichtes Öl leek.

      MFG,
      MunichMark
      2014 535XD
      Luxury Line
      Alpinweiss / Mocca
      AC Schnitzer FW 30-30
      18" Michelin Pilot Supersport
      bzw. PA4 Winter

    • Vielen Dank für den Hinweis. Ich habe noch eine Nebelmaschine zuhause und werde mal den Ventildeckel einnebeln, um zu sehen, ob irgendwo Luft angesaugt wird oder entweicht. Visuell sieht es ganz gut aus, wobei ich auch geringen/keinen übermäßigen Ölverbrauch habe. Oder wie sähe eine professionelle Herangehensweise aus, ohne den ganzen Ventildeckel mit allen Zündspülen, Injektoren etc. abzunehmen? (Ich habe auch mal die Zündspulen von Zylinder 5 und 6 getauscht, die sehen aber relativ gut/"neu"/ sauber aus und sind alle 6 von Delphi.), Auch die Kerzen … Das Geräusch kommt auf jeden Fall nicht von Ansaugtrakt, Riementrieb oder Hochdruckpumpe.
      Was allerdings auch "neu" ist, es gibt ein Geräusch im Motorraum, wenn man Berg runter z. B. vor einer Ampel kräftig bremst … aber nur im warmen Zustand (reproduzierbar). Es hört sich an wie "Murmeln in einer Coladose". Ich muss es bei Gelegenheit mal aufnehmen. Weiß jetzt aktuell nicht wie die KGE Membran dieses Geräusch produzieren sollte aber vom Hören her kann ich nicht ausschließen, dass es die KGE ist (Bremsen/Scheiben, Fahrwerk etc. sind es nicht). Die neue KGE Membran scheint auch noch intakt bzw. es wird nicht permanent Luft am Luftauslass angesaugt, was bei gerissener KGE Membran ja so war ...

      Weiß jemand, was aktuell bei BMW ein kompletter Ventildeckeltausch inklusive Dichtungen und Arbeit ca. brutto kostet?

    • ANZEIGE