Massive Motorprobleme

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Massive Motorprobleme

      Hallo, mein 550i (BJ 2010, ATM mit 64tkm) Motor macht mir seit einem halben Jahr massive Probleme. 3 Werkstatt Aufenthalte haben daran nicht geändert.

      Das Problem:

      Das Fahrzeug fährt normal, Fahrsituationen unabhängig schaltet er in den Notlauf und läuft Unrund

      Nach Auslesen:

      Einspritzdüsenfehler, diese werden danach abgeschaltet

      Werkstattazfenhalte:

      1. Zündspule ausgewechselt

      2 Wochen später (Problem kam nach ca 2 Tagen wieder)

      2. Einspritzdüsen, Zündspulen und Zündkerzen an den 2 angezeigten Düsen ausgetauscht

      Wieder ein paar Tage später ( Problem trat unmittelbar danach wieder auf)

      3. Alle Düsen, Zündspulen, Zündkerzen ausgetauscht, Steuergerät zur Reparatur eingeschickt wegen eventuellem Schaden

      So jetzt hatte ich ihn am Freitag letzte Woche abgeholt und heute nach ca 20km Autobahn fahrt kam auf der Ausfahrt das Problem wieder. Einen Tag vorher haben wir festgestellt das es beim Gasgeben etwas raucht.

      Ich werde wahnsinnig, hab keine Ahnung mehr was es sein kann. Habt ihr Tipps, Ratschläge oder kennt jemanden rund um FFM der sich mit den Motoren auskennt und mir weiter helfen kann.

      ""

      Der schnellste Physiotherapeut Deutschlands :D

      physiotherapie-bossert.de/

    • Wenn du einen ATM mit 64k km hast... hast du evtl. noch Garantie drauf?
      Ansonsten, naja... verkaufen ist eine blöde Option. So kriegst du die Kiste eh nicht los :/
      Evtl. ist BMW bei einem Motor mit 64k km kulant, wäre denkbar. Die wissen langsam auch, was der N63 vor TÜ für ne Gurke ist.
      Wenn sie dir einen ATM anbieten, lass machen und bring die Kiste an den Mann.

    • Schinder_Hans schrieb:

      WheelSpinDriver schrieb:

      Ich werde wahnsinnig, hab keine Ahnung mehr was es sein kann. Habt ihr Tipps, Ratschläge ...
      Die allgemeine (massive) Problematik um diesen Motor ist dir bekannt ?Ich sag mal so ... mein Tipp wäre weg mit dem Auto ... Faß ohne Boden und Reparaturen
      extrem teuer .
      Au man, kann dich gut verstehen. Hatte für einen 50i seinerzeit schon unterschrieben und den Vertrag dann storniert, als ich mich eingelesen hatte.
    • Ich bin dein Auto nicht gefahren. Konnte den Fehler also nicht spüren. Daher sind das Tips aus der Ferne.
      Da das Problem vehement aber sporadisch am 2. Zylinder herrscht kommt für mich folgendes infrage

      1. Undichtigkeit zwischen Ventil und Ventilsitz (Ein- oder Auslass)
        • Ventile drehen sich um die eigene Achse, an einer Position herrscht die fehlende Dichtigkeit
        • Kann mittels Endoskopprüfung von einem Motorenbauer ggf. erkannt werden. Ansonsten Kopf runter
        • Hohe Diagnosekosten wenn ZylKopf runter muss
      2. Fehler Motorkabelbaum
        • Unterbrechung oder hoher Übergangswiederstand im Leiter oder Z/X-Verbinder
        • Motorkabelbaum komplett neu
        • Kosten finde ich persönlich einen Versuch wert und aus eigener Erfahrung sind sporadische Fehler oft Kabel/Steckerfehler
      3. Defekt des Pleuellagers 2. Zylinder
        • Lager Verschlissen - Nach all den Jahren bleibt - Pleuellager muss man ausbauen um diese Beurteilen zu können - Binsenweisheiten das dies immer über den Öldruck zu erkennen ist sind oft nicht zutreffend
        • Diagnosekosten ebenfalls überschaubar - obwohl Achse teilweise abgesenkt werden muss
      Beste Grüße
      Smutje
    • Schinder_Hans schrieb:

      Smutje deine Hinweise halte ich für jedenfalls gut gemeint
      nur wem sollte man das zutrauen das korrekt zu beheben/checken und
      was wird das wohl alles kosten ... hab darauf weder ne Antwort noch
      so denke ich will man sich der Kostenfrage stellen bei 140/Std + x ...
      Naja, ich habe versucht nach betsen Wissen und Gewissen die Fragestellung aus der Ferne zu beantworten.
      Leider fällt mir die 1€ Lösung nicht ein :D
      Nun, tatsächlich würde ich nach einer Werkstatt suchen die einen guten Ruf hinsichtlich Diagnose hat. Oftmals BOSCH Niederlassungen z.B. oder sonstige Freie mit einem vernüftigen Stundensatz.
      BMW würde ich das auch nicht zutrauen. Es sei den es liegt eine Service Information zum Fehlerbild vor.
      Frage mich sowieso warum Werkstätten keine Pauschale für Diagnosen an Mechanik, Hydraulik, Pneumatik & Elektrik anbieten welche bei Erfolg verrechnet wird. Das würde vertauen schaffen :).

      Beste Grüße
      Smutje
    • WheelSpinDriver schrieb:

      Hallo, mein 550i (BJ 2010, ATM mit 64tkm) Motor macht mir seit einem halben Jahr massive Probleme. 3 Werkstatt Aufenthalte haben daran nicht geändert.

      Das Problem:

      Das Fahrzeug fährt normal, Fahrsituationen unabhängig schaltet er in den Notlauf und läuft Unrund

      Nach Auslesen:

      Einspritzdüsenfehler, diese werden danach abgeschaltet

      Werkstattazfenhalte:

      1. Zündspule ausgewechselt

      2 Wochen später (Problem kam nach ca 2 Tagen wieder)

      2. Einspritzdüsen, Zündspulen und Zündkerzen an den 2 angezeigten Düsen ausgetauscht

      Wieder ein paar Tage später ( Problem trat unmittelbar danach wieder auf)

      3. Alle Düsen, Zündspulen, Zündkerzen ausgetauscht, Steuergerät zur Reparatur eingeschickt wegen eventuellem Schaden

      So jetzt hatte ich ihn am Freitag letzte Woche abgeholt und heute nach ca 20km Autobahn fahrt kam auf der Ausfahrt das Problem wieder. Einen Tag vorher haben wir festgestellt das es beim Gasgeben etwas raucht.

      Ich werde wahnsinnig, hab keine Ahnung mehr was es sein kann. Habt ihr Tipps, Ratschläge oder kennt jemanden rund um FFM der sich mit den Motoren auskennt und mir weiter helfen kann.
      Also erstmal:

      Carly in die Tonne treten. Verwende NUR Rheingold, weil alles andere zeigt dir keine oder nur die halben Fehler an!

      Injektoren wechseln beim 550i: Es werden am Besten immer nur ALLE Injektoren gegen neue gewechselt und noch wichtiger, die MÜSSEN bei diesem Auto auch die selbe Revision haben! Das heißt, dürfen NICHT gemischt werden!!!

      Macht deine Werkstatt was anderes: Werkstatt wechseln

      Info: Alle 8 Injektoren wechseln schlägt bei diesem Wagen mit gut 4000€ zu buche. Mag man das nicht, würde ich die Alten ausbauen, den Wagen stehen lassen und sehen, dass ich beim Bosch Dienst Austausch Injektoren DES SELBEN TYPS und ALLE die selben Revision bekomme, oder die Alten überholen lassen (Achtung: Ich schreibs wieder: Alle Injektoren MÜSSEN die selbe Revisionsnummer haben, sonst brauchst die garned überholen lassen wenn du schon die Revisionen vermischt hast!)

      Dann: nach dem Einbau mit Rheingold die Injektoren eintragen (nix Carly). Machst das mit Carly läuft es mit Sicherheit auch wieder nicht oder ist Fehlerbehaftet.

      Gegenprobe ob es am Injektor an Zylinder 2 liegt:
      Injektor von Zylinder 2 gegentauschen mit irgendeinem anderen Injektor. Injektor wieder mit Rheingold eintragen. Wandert nun der Fehler mit dem Injektor auf einen anderen Zylinder, hast einen defekten Injektor. Wandert der Fehler nicht mit, liegts an der Verbindung oder auch an der Zündspule. Dann kannst nur noch Zündspulen kreuztauschen und checken. Wandert da auch wieder nix mit -> Steckverbindungen bzw. Kabelstrang/Stecker zum Steuergerät!

      Und dann: Checke auch ALLE Verbindungen/ Stecker zu den Injektoren bis hin zum Steuergerät. Die Stecker taugen nix und dort gammelt gerne Feuchtigkeit und liefert dann falsche Werte an das Steuergerät. Die Stecker am Steuergerät auch .... zieht man da 3x mal den Stecker ab, leiern die aus. Auch das kann einen Wackelkontakt geben und dann falsche Werte ans Steuergerät liefern. Ich hatte ähnliche Fehler die unerklärbar waren und haben alle Steckerpins unter der Lupe schonmal mit einem feinem Werkzeug/Zange V O R S I C H T I G umd mit Gefühl nachgepresst. Dann gings wieder.

      Zur Gegenprobe ob es an den Steckverbindern liegt:
      Schließe Rheingold an, alle Fehler sind gelöscht, alle Felder (Steuergeräte) sind grün und ohne Fehler
      Starte den Motor, Motorhaube offen, Deckel vom Steuergerät ist ab
      Jezte wenn der Motor läuft, wackel mit 2 Finger leicht an den Steckern am Steuergerät. Zieh auch dazu sanft mal die Kabel zusammen oder einzeln mit Gefühl etwas nach oben

      Haut es dir jetzt schon wieder rote Felder in Rheingold rein und unerklärbare Fehler, hast schon mal eine Steckerleiste mit einem möglichen Wackelkontakt. Wenn das der Fall wäre, dann muss nur noch den einzelnen Pin finden und nachbessern.


      Die Vorredner haben Recht: Das Auto ist eine richtige Katastrophe, deutsche Ingenieurskunst. Schlimmer als FIat.

      BMW Leasing sagt: Nach 150.000km sind unsere Autos kaputt.
      http://www.spiegel.de/.../...stung-von-150-000-km-voraus-a-855355.html

      Dieser Beitrag wurde bereits 11 mal editiert, zuletzt von SamTE ()

    • Fahrzeug geht jetzt zur BMW Werkstatt die damals schon mein Getiebeproblem behoben haben... der bleibt dort über meinen Urlaub stehen und dann sehen wir weiter.

      Das Carly ist nur für mich zur Schnelldiagnose sonst nichts. Alles weitere am Motor lass ich sowieso den Fachmann machen.

      Der schnellste Physiotherapeut Deutschlands :D

      physiotherapie-bossert.de/

    • ANZEIGE