530d Touring: Anschaffungsfragen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 530d Touring: Anschaffungsfragen

      Hallo zusammen,

      ich plane die Anschaffung eines 530dA Touring, um ein neueres Alltagsfahrzeug zu haben als meinen derzeitigen E34 525iA Touring. Eckdaten wären so ab Mitte 2014 mit max. 120.000km, gerne weniger, kein XDrive, bis 25.000€. Außen M mit 19" und Shadowline Hochglanz, innen zwingend Alcantara, Navi Pro und erweiterte Smartphoneanbindung. Ich habe mittlerweile gelernt, dass:

      a) die ZF Werksangabe für den Ölwechsel 5 Jahre oder 80tkm sind, BMW diese aber geflissentlich ignoriert. Wieviel KM die Getriebewartung überzogen sind noch tragbar, wenn ich einen nachweislich scheckheftgepflegten Wagen aus Privatbesitz kaufe?

      b) selbst bei 80tkm schon mit Verkokungen in der Ansaugbrücke, Ventilen und dem AGR-Kühler zu rechnen ist, die einen Strahlgang mit Walnussgranulat nötig machen. Richtig? Oder sollte ich anders vorgehen, wenn ich nach dem Kauf präventiv für eine lange Zeit Ruhe haben will und die Kosten für diese großen Posten beim Kauf mit einkalkuliere?

      Jegliche andere Hinweise willkommen, da ich mich mit Familie finanziell nicht in die Nesseln setzen kann.

      Danke!

      ""
    • gyrospita schrieb:

      Wieviel KM die Getriebewartung überzogen sind noch tragbar,
      Das wird dir keiner sagen können. Es ist auch schon öfters vorgekommen, dass kurz nach dem Getriebölwechsel sich das Getriebe verabschiedet hat.
      Ein Ölwechsel ist natürlich immer von Vorteil.
      Die meisten F10/11 werden aber bis an ihr Lebensende ohne Ölwechsel gefahren.
    • zu a)
      Ob der Getriebeölwechsel gemacht wurde oder nicht wird ja kaum kaufentscheidend sein., wenn der Rest passt.
      Da würde ich etwas dein Gefühl entscheiden lassen, wenn du eine Probefahrt machst bzw. ihn gekauft hast und etwas gefahren bist. Hakeln die Schaltvorgänge, dann kannst du über den Wechsel nachdenken. Schaltet er weich und kaum merklich, dann warte ab.

      zu b)
      Das wird auch schwer zu sagen sein. Hängt ja maßgeblich vom Fahrprofil und dem Sprit ab, den der Vorgänger tankte. Aufschluss bekommst du nur durch eine Prüfung.
      Wenn du sowas direkt einkalkulierst oder sogar in der Verhandlung als Abzug durchbekommst, ist das doch gut.


      Ich habe meinen z.B. mit etwa 80tkm im Juli gekauft und zum BlackFriday bei Fülli eine Getriebeölspülung machen lassen.
      Die Schaltvorgänge sind danach merklich weicher und das Gewissen ist natürlich auch beruhigt.
      Die Walnuss-Reinigung werde ich auch irgendwann machen lassen, einfach um diese beiden wesentlichen Dinge erledigt zu haben und hoffentlich noch lange Freude beim Fahren zu haben.

    • Würde an deiner Stelle auf Alcantara verzichten und stattdessen ein Fzg mit schwarzen Komfortsitzen suchen.
      Ist innen auch dunkel und wesentlich bequemer - gerade auf langen Strecken.

      Zum Getriebeölwechsel:
      Selbst wenn er gemacht wurde, wissen das oft Händler die das Fahrzeug ankaufen nix davon. Würde ich also bei der Suche mal außen vor lassen und nach dem Kauf selber erledigen.

    • Neu

      Sehe ich ähnlich.
      Einen beim Händler zu finden, bei dem das gemacht wurde (nachweislich) ist so gut wie unmöglich.
      Wenn dann von privat, aber das ist ebenso sehr viel Glück.

      Komfortsitze kann ich auch unterstreichen. Die sind einfach toll!
      Aber ich kann auhc verstehen, wenn du unbedingt Alcantara willst und gewisse Ausstattungen für DICH einfach Pflicht sind, dann ist das so. Solange du Zeit zum Suchen hast, wird sich da schon was finden.

      Aber es gibt solche:
      Privat - M, 19", Alcantara, Navi Pro, Getriebeölwechsel,

    • Neu

      Ich würd niemals ein Auto für 26K von Privat kaufen. Ohne Gewährleistung und Umfangreicher Garantie ist das Risiko zu groß das idealerweise kurz nach dem Kauf irgendwas teures kaputt geht. Motorschaden, Öl verbrauch, Injektoren,VTG kaputt bei Xdrive etc. alles dinge die gleich mal paar Tausender kosten

      meine persönliche Schmerzgrenze bei Privat ist ca 15000€, das auch nur wenn alle Rechnungen, Reperaturen bzw die Historie nachweisbar ist.

    • Neu

      AltinB1306 schrieb:

      26k für ein Auto, was außer Pano und M-Paket sonst fast nichts hat? Sorry, aber das ist zu viel von privat...
      Sehe ich ähnlich, aber jeder der von privat kauft weiß auch, dass der Spielraum oft größer ist.
      Zwischen dem was private Verkäufer wollen und was sie am Ende bekommen liegt gerne eine vierstellige Zahl.


      Elyas_2018 schrieb:

      Ich würd niemals ein Auto für 26K von Privat kaufen. Ohne Gewährleistung und Umfangreicher Garantie ist das Risiko zu groß das idealerweise kurz nach dem Kauf irgendwas teures kaputt geht. Motorschaden, Öl verbrauch, Injektoren,VTG kaputt bei Xdrive etc. alles dinge die gleich mal paar Tausender kosten

      meine persönliche Schmerzgrenze bei Privat ist ca 15000€, das auch nur wenn alle Rechnungen, Reperaturen bzw die Historie nachweisbar ist.
      Für mich zum Beispiel war das ok.
      Meiner ist von privat.

      Und ich habe bei Händlern und NDL Autos der gleichen Preisklasse oder höher angesehen und war enttäuscht, was man da serviert bekommt.
      Von Privat hatte ich da - bei diesem Kauf -ein wesentlich besseres Gefühl, was aber auch am Verkäufer lag, der mir den Verkaufsgrund zweifelsfrei darlegen konnte, das Auto gut gepflegt, ausschließlich bei BMW gewartet hat und wir waren zusammen beim TÜV zum Check.
      Was soll dann mit dem Auto groß sein?

      Für 6 Monate Garantie lege ich keine 5000€ mehr auf den Tisch.
      Bei mir hat alles gepasst und ich war und bin glücklich mit dem Kauf.

      Ich würde sagen, dass bei Privat einfach viele Faktoren stimmen müssen um einen guten Kauf zu machen.
    • Neu

      Wer theoretisch für identisches Auto privat vs Händler 5000€ Aufpreis zahlt dem kann man nicht mehr helfen, aber ja ich verstehe worauf du hinaus willst.

      Meine Erfahrung beim Kauf des 535i war allerdings die, daß eher die privaten Verkäufer absolute Fantasie Wunsch Preise hatten, die wollten teilweise für ihre verbastelungen/M "Packet" Nachrüstung auch noch Geld haben....

      Da waren die Händler Preise deutlich fairer.

    • Neu

      In Ö sind die "M-Packet" Autos auch teurer angesiedelt, weil die meinen, sie hätten ja ein ach so extravagantes Vehikel :D

      Leider meist komplett nackte Bude...

    • ANZEIGE