Bremsbeläge Hinten wechseln

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • SUPER DANKE !
      Das hört sich viel versprechend an !

      Weißt du welcher Inbus passt ?

      Ab hatten wir den Motor schon, allerdings lies sich das Rädchen mit der Zange nicht drehen, an Inbus haben wir nicht gedacht...

      ""
    • Das hat mit der aktuellen Frage nichts zu tun, das normale zurückstellen funktioniert ohne Probleme auch mit na normalen Zwinge. Teilweise sogar per Hand. Allerdings stoppt der Zylinder vor dem Ende und lässt sich selbst mit maximal Druck nicht weite rein fahren, da der innere Zylinder scheinbar nicht 100% zurück gefahren ist. Das liegt aber daran, dass die elektronische Ansteuerung über Rheingold scheinbar nicht wirklich geklappt hat... eigentlich ziemlich blöd, da das ja schon die originale Software ist... es geht jetzt darum, den inneren Zylinder zurück zu bekommen, da bringt druck aber nichts, weil der gedreht wird.

    • war ein 7er Imbus, in der Reparaturanleitung ists hier auch noch mal beschrieben: newtis.info/tisv2/a/de/f11-520…41-parking-brake/Ckzfos1L
      Wichtig ist nur, nachdem du auf Anschlag hinten warst, eben die zwei Umdrehungen zurückzudrehen. Alternativ sollte das auch mit so einem Dreh/druckrücksteller das gleiche Ergebnis rauskommen wie von mir beschrieben. Solltest du von den Motoren die Stecker abziehen, was dir die Arbeit erleichtert, dann musst du anschliessend den Fehlerspeicher Löschen und die Feststellbremse neu initialisieren.

    • Es hat geklappt !

      Ich habe es mit einem Tor zurück gedreht und dann fährt der Kolben sauber ein !!!
      Wunderbar !

      Allerdings klappt jetzt der Reset nicht :D
      Habe hier gelesen, dass da viele Probleme mit haben, neuer Sensor wurde verbaut, gibts da noch nen Geheimtrick ?

    • Neu

      Hallo,

      ich habe nun einiges gelesen, bin mir über den Ablauf aber nicht ganz sicher:

      Getriebe auf N.
      Parkbremse lösen.
      Per Rheingold die Beläge in die Werkstattposition fahren lassen.
      Kolben zurückdrücken, nicht -drehen.
      Beläge tauschen.
      Parkbremse mehrfach betätigen.
      Software erledigen (BC zurücksetzen).

      Muss ich, wenn ich die Werkstattposition in RG anfahre, trotzdem noch den Kolben weiter zurückdrücken? Hier reicht dann vermutlich so ein Werzeug, den Motor muss ich aber nicht mehr abbauen?

      Stimmt das so?
      Die Verschleißfühler müssen nur gestaucht werden wenn diese beschädigt/abgenutzt wurden?
      Wirkt sich ein laut BC zu später Belagwechsel auf die Kulanzwahrscheinlichkeit aus?
      Danke im Voraus!

    • Neu

      Habe gerade bei BMW Vertragshändler, nur hinten ohne Scheiben, 360 Euro bezahlt :cursing: Mein Bruder ist KFZ Mechaniker, arbeitet allerdings bei der Konkurrenz, wollte das wg. dem Handbrems gedöns nicht bei. Er meinte, da könne man zu viel kaputt machen, was letztendlich dann noch teurer kommt.

    • ANZEIGE