Merkwürdiger Ölverbrauch

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Merkwürdiger Ölverbrauch

      Moin an die Gemeinde F10,

      ich habe ein phänomenales Problem was den Ölverbrauch betriff, vielleicht hat jemand eine technische Erklärung hierfür?

      Bei ausgeschalteter Klimaanlage verbrauche ich über das doppelte an Öl wie mit eingeschalteter Klimaanlage, das finde ich so krass, ich habe das jetzt gut 5000km beobachtet und gemessen.

      Ohne Klima verbrauche ich auf 1000km ca. 1 Liter, ist die Klima an, dann komme ich auf 1 Liter auf 2500km.
      Öl ist immer das gleiche, Ravenol 5W-40 VST, auch die Teststrecke ist immer die gleiche, 120 km (Tag) am Stück Autobahn mit 130km/h Maximal und einem Benzinverbrauch von derzeit 8,6 Liter/100 km.
      Die Messmethode ist folgende:
      Die Messung begann mit 0,1 Liter unter Maximum laut Tester, solange bis das erste grüne Segment im BC weg ist, wenn dies weg ist, fehlen nach Tester immer genau 1,1 Liter, das habe ich seit Jahren geprüft und ist seit jeher so.
      Also fülle ich einen Liter genau nach, der Tester zeigt wieder "bitte füllen Sie 0,1 Liter nach", also ist der Teststand immer gleich.

      Auch die Werkstatt hat keinen Plan, KGE ist in Ordnung und vor 2 Jahren auch neu gekommen, die Druckmessung (Motor/Kurbelgehäuse) ist normal, auch die Kompressionsdruckprüfung ist ohne Auffälligkeiten.
      Ich habe noch die erste Maschine mit 154.000 km, er bekam seit Werksauslieferung auch nur das 0W-40 und vor einen Jahr dann das 5W-40, Ölwechsel ist immer bei ca. 12-14.000 km, entspricht bei mir 1x im Jahr.
      Bei einem Spritverbrauch von 8,6 Liter kann ich davon ausgehen das soweit auch alles in Ordnung ist, er fährt sich normal und ruhig, nur eben das mit dem merkwürdigen Ölverbrauch..., der Motor ist trocken, also verliert nichts.

      Hat hier jemand eine technische Erklärung dafür?

      ""
    • Öhm... hast mal das Kühlwasser gecheckt? Weil einfach so verpuffen, tut das Öl eigentlich nicht :huh:
      Es muss irgendwo hin, wenn keine Undichtigkeit besteht, dann im Inneren des Motors. Oder du hast nen Zaubermotor :D

    • Also mein Hobel verbraucht Null Öl. Ölwechsel ist spätestens alle 10.000 km (also etwa 1x pro Jahr), ebenfalls mit Ravenol 5W-40 VST. Die Ölanzeige im BC zeigte noch nie etwas anderes als maximum an, was mich selber wundert. ABER, deiner verbraucht spektakulär wenig Benzin! Meiner kam nur im Rahmen einer Messfahrt mit konstant 130 km/h auf etwa 12,8 Liter. Ansonsten eher Richtung 16 Liter. Mehr geht auch... :whistling:

      Nur so am Rande, meine Ölanalysen zeigen übrigens, dass der Sprit nicht ins Öl geht.

      Dateien
      • Motorölstand.jpg

        (538,17 kB, 11 mal heruntergeladen, zuletzt: )

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Straight-Six ()

    • Straight-Six schrieb:

      Also mein Hobel verbraucht Null Öl. Ölwechsel ist spätestens alle 10.000 km (also etwa 1x pro Jahr), ebenfalls mit Ravenol 5W-40 VST. Die Ölanzeige im BC zeigte noch nie etwas anderes als maximum an, was mich selber wundert. ABER, deiner verbraucht spektakulär wenig Benzin! Meiner kam nur im Rahmen einer Messfahrt mit konstant 130 km/h auf etwa 12,8 Liter. Ansonsten eher Richtung 16 Liter. Mehr geht auch... :whistling:

      Nur so am Rande, meine Ölanalysen zeigen übrigens, dass der Sprit nicht ins Öl geht.
      Null Öl ist aber auch höchstbedenklich! Solltest mal nachprüfen warum das so ist!

      BMW Leasing sagt: Nach 150.000km sind unsere Autos kaputt.
      http://www.spiegel.de/.../...stung-von-150-000-km-voraus-a-855355.html

    • Deinen ölverbrauch kann ich mir wenn nur über die vsd erklären.
      Ggfls verbraucht er durch die Klimaanlage durch die drehzahlerhöhung weniger öl bei stop and go usw...

      Eine andere logische erklärung würde für mich keinen sinn machen.

    • Sicher wird er was verbrennen, ist ja bekannt das der VFL ohne ATM seine Macken hat..., bei dem Benzinverbrauch sieht das nicht nach einem defekten Motor aus?!
      Aber er kann nicht sein das es eine Differenz von 1,5L auf 1000km gibt wenn Klima an oder aus ist.
      Ich fahre 95% Autobahn, also kein Stop & Go darin, somit wäre die erhöhte Leerlaufdrehzahl Nebensächlich.
      Das Kühlwasser ist schön sauber und grünlich.
      Meinen Spritverbrauch finde ich in Ordnung, wenn ich meine gemütliche Bayern-Urlaubsfahrt mache, dann komme ich sogar auf 8,2 im Schnitt.
      Selbst im Winter hatte ich einen Durchnittsverbrauch von 9,4 l, der jetzt wie gesagt auf 8,6 herunter ist.
      Ich weiß nicht ob es etwas mit dem Unterdruck zu tun hat wenn die Klima läuft oder nicht.

    • H@wk schrieb:

      SamTE schrieb:

      Null Öl ist aber auch höchstbedenklich!
      Kennt wohl der VFL 50i Fahrer nicht? :D Mußte beim Wechsel nach 10tkm auch nichts einfüllen.

      Mein 2011er 50i hat sich nach ca. 7000km 1l Öl gegönnt.
      Alle halbe Jahr mal nen Liter. Fahr ja ned viel


      @rronline: Die Klimaanlage ist eigentlich komplett vom Motorölkreislauf getrennt. Es ist aber klar, dass der Motor ein paar PS mehr schaffen muss wenn die Klimaanlage mitläuft.

      Entweder verlierst du Öl oder es verbrennt mit, wobei bei älteren BMW Motoren der Ölverbrauch gerne sehr hoch liegen kann. Hier musst mal Kompression prüfen (hast ja schon gemacht), Ventile checken, Turbolader, Öllecks im allgemeinen und meisten findet man nicht immer schnell eine Erklärung.

      Beim 550i ein Klassiker:

      Obere Ölwannendichtung undicht (Der 550er hat zwei Ölwannendichtungen, eine obere, eine untere). Die untere zu wechseln ist easy, die obere Ölwannendichtung muss die Vorderachse abgesenkt werden.

      Nun gibts noch eine andere mögliche Variante, auch wenn der Motor vielleicht außen ein bisserl nach Öldampf riecht:

      Der Motor ist ein V Motor. Im "V" der Motors liegen die Auspuffkrümmer und oben sitzen die Turbolader drauf.
      Ist an den Turbos eine Öllleitung undicht, dann läuft das Öl in die Wanne vom "V". Hoffentlich gut genug erklärt. Wenn das V aber voll mit Öl ist und dann auch noch die Turbos drin baden, brennt dir die Kiste in 0,nix ab.

      So. Nehmen wir an, das wäre so. In diesem V sammelt sich nun das Öl, verdampft dort zum Teil und der Überschuss läuft (vor dem Motor stehend) auf der linken Seite des V durch eine kleine Bohrung/Kanal seitlich am Zylinder weg zur Aussenseite des Motors und tropft dir da irgendwo auf die Vorderachse. Damit die Turbos eben nicht baden gehen und die Gurke abbrennt. Durch den Fahrtwind verstreut sich dann gerne eine feiner Nebel an der linken Motorseite (vor dem Auto stehend) und zum Getriebe hinter. Das sieht man nur wenn man die Bodenplatten einmal alle wegschraubt und guckt ob sich da Ölnebel ansammelt. Selten tropft das Zeug auf die Straße, denn die Motorverkleidungen unten können etliches abfangen.

      Die Krux, dadurch dass der Motor so toll konstruiert ist und zugebaut, siehst davon aber eigenltich gar nix von außen!

      Einen Trick gibts aber. Unter der Lichtmaschine vorne ist ein kleiner Schlitz der durch die Hitzeabschirmbleche führt. Dort kommst mit einer Schwanenhalskamera vielleicht rein, kannst unter der Lichtmaschine durch mal in die V Wanne gucken und ob da Öl drinsteht. Wenn ja, hast den Übeltäter.

      Reparatur ist nicht teuer, paar Euros Simmeringe zum Abdichten, ein paar Metalldichtungen für die Ölleitungen. Hast das aber alles offen würde ich auch gleich die Krümmerdichtungen mitmachen. Die liegen auch da drin. Material nicht teuer - Schrauberei mindestens 5,6 oder 7 Stunden bis man den ganzen Mist weghat.

      Kühlerlüfter vorne raus, Lichtmaschine entspannen und raus, Kühlmittelausgleichsbehälter, Luftfilter runter, Ansaugkanäle, alle Ölleitungen von den Turbos, Turbos beide raus, Hitzebleche alle raus, Lambdasonden raus, Auspuffkrümmer samt Dichtungen raus und los gehts. Einbau in umgekehrter Reihenfolge.

      Ansonsten kann es natürlich auch gerne was anderes sein. Aber die geheimnisvollen Ölverluste sind schnell zu finden, wenn man es weis.

      BMW Leasing sagt: Nach 150.000km sind unsere Autos kaputt.
      http://www.spiegel.de/.../...stung-von-150-000-km-voraus-a-855355.html

      Dieser Beitrag wurde bereits 11 mal editiert, zuletzt von SamTE ()

    • Im V kann sich nicht viel öl sammeln.
      Dort sind ablaufbohrungen.
      Wenns dort undicht ist ist der motor automatisch unten rum nass.

      Er schreibt aber ja das alles trocken ist...
      Was bei dem motor irgendwie komisch ist.
      Der n63 sift eigentlich aus allem was mit einer dichtung bestückt ist :D

    • Ja, stimmt, vom Motor her sieht man kein Öl, da ist alles trocken, die Werkstatt hatte auch alles Naueinder gehabt, sogar die Kat´s waren ab und darin ist auch nichts zu erkennen.
      Im Februar wurde auch schon die Ölwanne komplett und der Radialwellen-Dichtring zum Getriebe hin erneuert weil im Getriebekasten von unten her etwas Öl entdeckt wurde.
      Ich habe auch festgestellt das die Werkstatt beim Ausbau der Luftfiltergehäuse die Dichtungen welche auch als Halter dienen zum Teil verloren hat und die noch drin waren sind so hart gewesen und geschrumpft, dass man sie so drehen und bewegen konnte. Die haben mir gleich 4 neue für umsonst gegeben, jetzt ist da Dicht, die Filtereinsätze habe ich gleich mit erneuert und sämtliche Anlageflächen die mit Dichtung in Verbindung stehen gereinigt, zum Teil klebten da noch alte Gummireste von alten Luftfiltereinsätzen daran, die müssen sich bei der Hitze festgebacken haben.
      Dann habe ich die 2 Gummitüllen vom Reinluftrohr zum Turbo erneuert weil die auch aushärten, jetzt ist soweit zumindest Falschluft größtenteils ausgemerzt.
      Vakuum ist in Ordnung, das habe ich heute geprüft.
      Ansonsten keine Auffälligkeiten, Öl und Kühlwasser sieht normal aus....
      Komisch das alles erst seit dem Ölwannen-abdichten anfing...
      Aber wie es aussieht geht der Verbrauch allmählich weiter zurück, ich habe sonst immer zwischen 4500 und 6000 km nachgefüllt...

    • Vllt hat der ölniveausensor auch ne macke...
      Der ist in das selbe kabel eingeschliffen wie der regler von der lichtmaschine.

      Habe selbst den fehler von hohem ölverbrauch bei einem komplett überholten motor gesucht... Am ende war es der ölniveausensor der einfach mist angezeigt hat.
      Diesbezüglich bin ich auch echt sauer auf bmw das die n63 keinen ölmessstab haben.

      In dem wagen den ich vorher hatte(e60 550i) gab es auch des öfteren große abweichungen von der digitagen Anzeige zum ölmessstab,nur das der e60 noch beides hatte und man sich nicht allein auf die elektronik verlassen musste.

    • Hmm, wenn der Mist anzeigt würde man solange Öl nachfüllen bis es oben wieder rauskommt.

      BMW Leasing sagt: Nach 150.000km sind unsere Autos kaputt.
      http://www.spiegel.de/.../...stung-von-150-000-km-voraus-a-855355.html

    • Den E60 550i hatte ich auch, da hatte ich nie Ölverbrauch....

      Wenn der Ölniveausensor defekt wäre, da schätze ich mal würde er nicht immer genau das gleiche anzeigen, da würde die Anzeige schwanken, aber wie gesagt, er zeigt beim fehlenden ersten Segment ziemlich genau immer 1,1 Liter fehlen, von da aus denke ich das er in Ordnung ist, wenn es mal zwischen 0,5 L und mal 1 L oder so schwanken würde, dann würde ich auf den Sensor tippen.
      Ich glaube so wirklich gibt es keine Möglichkeit zu messen ob der in Ordnung ist, außer man lässt das komplette Öl raus und misst das nach.
      Man könnte beim nächsten Ölwechsel den Sensor wechseln, aber ich habe vor 2 Monaten erst den Wechsel gemacht.
      Theoretisch möglich ist es schon das er kaputt gehen kann, aber die Plausibilität ist ja vorhanden...?!

    • Mal den VSD-Test gemacht? Im Stand 3-4 Min laufen lassen und dann beherzt auf den Stempel drücken - rauchts hinten raus wie bekloppt und stinkt dass dir das Frühstück hoch kommt --> Ventilschaftdichtungen.

    • ANZEIGE