Zulässige Bereifung mit und ohne ABE/Gutachten bei der Ultrawheels UA11. Wer kann hier erklären?

  • Hallo zusammen,


    ich finde auf der Homepage die UA11 in 8,5J und 9,5J, jedoch ohne Eintrag für den F11, die vom Hersteller aber für den F11 verkauft werden. Hier wieder rum ist der F11 mit meinem ABE-Typ *455 zu finden!


    www.onlineraeder.de/gutachten/ULTRAWHEELS/UA11/(LK%205%20x%20120)/9,5%20X%2020%20ET%2035/BMW_00290018.pdf

    http://www.onlineraeder.de/gut…0ET%2035/BMW_00314451.pdf


    hier als ABE aber nicht:


    www.ultra-wheels.de/de/tuev-gutachten/?design=Boost&designId=UA11


    So wie ich es verstanden habe gibt es für die Limo eine ABE (ohne Eintragung) aber für den Touring nicht, aber man kann diese eintragen oder sind das ungültige Unterlagen zur Info? Wenn ich diese so oder so eintragen muss die Frage, ob ich nicht wie gewünscht die 255/35/20 nehmen kann und vorne 8,5J und hinten 9,5J*20 nehme. Möchte keine Mischbereifung und einen höheren Durchmesser wegen dem Komfort. Ist das überhaupt möglich und was kostet der Spaß bei der DEKRA?


    Vielen Dank für eine kurze Erläuterung was man wie in diesem Fall zugelassen kann zu welchen Kosten.


    Gruß Christian

  • Du möchtest keine Mischbereifung aber vorn 8,5J und hinten 9,5J?
    Das Ganze mit der gleichen 255/35/20 funktioniert natürlich nicht, der Abrollumfang ist ja unterschiedlich da der Reifen auf der breiteren Felge „gezogen“ ist.

    Nachrüstungen: NBT-EVO+G30-Display, ATM+CD+RTTi, ZBE4 (Metall), ASD, KAFAS2, 2TB, 302, 3AG, 5AC, 5AD, 5AT, 5AR, 6NR, 6CP, 654, 6WB, 8TL, 360W HK-AMP+HK-Speaker (674), G30-Innensp., AK-Motion-Display

  • Hm, das habe ich ja noch nie gehört!? Was hat der Abrollumfang mit der Felgenbreite zu tun, das sollte doch nur minimal und wenn auch in der Tolleranz sein. Meines Erachten sind die Reifen mit 255/35/20 grundsätzlich doch ohne Tachoangleichung und ABE bspw. bei der Borbet XTR für den F11 zulässig. Weiter sind auch die Reifen 255/35/20 bei der UA11 zulässig, also entfällt doch schon mal der Impact-Test. Die Kombination 245er und 275er haben auch nicht exakt die selben Umfang und sind bei den Felgen / Fahrzeug bereits eingetragen. Mit den Gutachten und ABE ist mir auch nicht ganz klar. Ist die Felge jetzt mit ABE oder MUSS im gegensatz zum F10 diese eingetragen wedren?


    Reifenrechner - Felgen- und Reifengröße automatisch berechnen - Reifen.de

  • Laut Gutachten sind auf der VA 245 und auf der HA 275 oder 285 zulässig für den Touring. Alles andere ist ne Einzelabnahme. Was andere Felgen zugelassen haben interessiert für ne ABE oder ne §19 Abnahme keinen.


    Wie Svenner schon sagte, komplett normal, das die gleiche Reifenbreite auf einer breiteren Felgen einen kleineren Abrollumfang hat.

  • Also jetzt nochmal gefragt für blöde:


    245/275 ist für die Felge zulässig in 8,5J und 9,5J wobei bei der ABE im Anschluss meine Fahrzeug-ABE *455 nicht enthalten ist, aber das Gutachten "zur Info" bei onlineräder auf das Gutachten verweist. Was ist denn nun ohne Eintragung gültig/nutzbar?


    A_UA11-8520 5G 35 5-120-72,6.pdf (ultra-wheels.de)

    A_UA11-9520 5G 35 5-120-72,6.pdf (ultra-wheels.de)


    00290017 (onlineraeder.de)

    00314451 (onlineraeder.de)


    255/35/20 wären dann nicht auf der 8,5J und 9,5J per Einzelabnahme möglich wenn ich es dann ev. draufziehen möchte, da die Breite der Felge anders ist, wobei beim X4 bspw. bei der Felge in 8,5J und 9,5J der Reifen fahrbar wäre?
    Was kostet so eine Einzelabnahme eigentlich? Der eine sagt 100eur der andere sagt 250Eur!?

    Gruß Christian

  • Ohne Gutachten ist nur die ABE gültig. Diese beinhaltet soweit ich es sehe nur die Limousine. Also ohne Eintragung ist diese Felge auf einem Touring nicht legal fahrbar.


    Ob das im Endeffekt möglich ist, kann dir nur der Prüfer beantworten, der das eintragen soll.

  • Dann sind wir wieder bei dem Punkt Einzelabnahme und Eintragung. Ist denn der Preisunterschied groß wenn ich ohnehin dort hin muss? Bekommt man denn erfahrungsgemäß die 255er auch auf 8,5J+9,5J eingetragen?


    Wie kommt es denn das der F10 geht und der F11 nicht! Ist doch im Grunde kein Unterschied und Borbet gibt es für beide Fahrzeugtypen eine ABE.

  • Dann sind wir wieder bei dem Punkt Einzelabnahme und Eintragung. Ist denn der Preisunterschied groß wenn ich ohnehin dort hin muss? Bekommt man denn erfahrungsgemäß die 255er auch auf 8,5J+9,5J eingetragen?


    Wie kommt es denn das der F10 geht und der F11 nicht! Ist doch im Grunde kein Unterschied und Borbet gibt es für beide Fahrzeugtypen eine ABE.

    Doch es ist ein gewaltiger Unterschied das Fahrwerk ist beim F11 ( Luftfederung ) hinten ja ganz anders als beim F10, kann sein das es das schon den Unterschied erklärt.

    Ich bin nicht langsam, lasse mir nur Zeit.:thumbsup:

  • Es kann auch ein Unterschied sein wegen der Traglast. Da eventuell nen F11 mit AHK zuviel Achslast auf der HA hat.