BMW Felgenschlößer

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • BMW Felgenschlößer

      Ein aktuelle Warnung an alle BMW Fahrer:

      Verwendet auf keinen Fall diese Felgenschlößer mit umlaufenden Rollmantel (Typ McGard). Auch mein :) rät dringend davon ab!

      leebmann24.de/satz-radschraube…1jrQsMEAQYBCABEgLMjfD_BwE

      static.df-automotive.de/sfb/bi…chem%20Sicherungsring.jpg

      Ansich ist der Mantel sehr gut, weil kein Felgenknacker mit aufgesetzter Nuss dieses Schloß aufsprengen kann.

      Aber: Die Schrauben rosten sehr schnell fest und der Schlüßel des Felgenschloßes kann die Kraft nicht mehr aufbringen die Schrauben dann zu lösen. D.h. der Schlüßel geht kaputt und es gibt kein Werkzeug, dass die Schraube dann lösen kann!!!

      BMW hat nun angeboten die Schrauben aufzubohren. Pro Rad kostet das dann ohne Mwst 150€

      ""

      BMW Leasing sagt: Nach 150.000km sind unsere Autos kaputt.
      http://www.spiegel.de/.../...stung-von-150-000-km-voraus-a-855355.html

    • Hauptursache ist, das die mit dem schlagschrauber so angedonnert werden, das die Codierung beim nächsten Aufschrauben ausreißt/ bricht- Rost kommt natürlich auch mit dazu, wir schweißen so einige auf... wenn man sie ordnungsgemäß anzieht und auch nicht mit denn drehmoment abrutscht, das die Codierung ausfotzt halten die eigentlich, ich persönlich würde sie sofort rausschmeißen

    • Der Maschinist schrieb:

      Hauptursache ist, das die mit dem schlagschrauber so angedonnert werden, das die Codierung beim nächsten Aufschrauben ausreißt/ bricht- Rost kommt natürlich auch mit dazu, wir schweißen so einige auf... wenn man sie ordnungsgemäß anzieht und auch nicht mit denn drehmoment abrutscht, das die Codierung ausfotzt halten die eigentlich, ich persönlich würde sie sofort rausschmeißen
      Ja. Ich hab sie auch nur mit Drehmoment angezogen und auch immer vorher mit WD40 eingesprüht. Trotzdem!

      Es gibt von AGA Tools (USA) ein Spezialwerkzeug für 389 Dollar. Dann braucht man noch einen Gleithammer ca (60-100€) und man kann die Hülsen sprengen, wie ich heute gesehen habe. Dann spart man sich das ganze Gebohre. Auf dem deutschen Markt gibts keine Tools.

      agatools.com/tool/wheel-lock-removal-tool/kit

      youtu.be/Xwwj4y7lHRg

      Ander Möglichkeit gibts kaum (außer Aufbohren/ SW anschweißen).

      BMW Leasing sagt: Nach 150.000km sind unsere Autos kaputt.
      http://www.spiegel.de/.../...stung-von-150-000-km-voraus-a-855355.html

    • SamTE schrieb:

      ...Die Schrauben rosten sehr schnell fest und der Schlüßel des Felgenschloßes kann die Kraft nicht mehr aufbringen die Schrauben dann zu lösen. D.h. der Schlüßel geht kaputt und es gibt kein Werkzeug, dass die Schraube dann lösen kann!!!...


      "Sehr schnell festrosten"... Genau diese Schlösser, bestellt bei Leebmann, haben ein Kumpel und ich seit knapp 3 Jahren. Ich vermute, sehr viele Andere ebenso. Unsere Wagen werden auch im Winter gefahren. Irgendwas muss bei dir nicht stimmen. Etwa die Felgen mit säurehaltigem Felgenreiniger behandelt bzw. behandeln lassen?! Oder ein Mittelchen zu lange einwirken lassen?
    • Nein, kein spezieller Felgenreiniger. Auch beim BMW Service (Radwechsel) hat BMW die Gewinde sogar gefettet (sagen sie).

      Ich hab im März die Schraube das letzte Mal offen gehabt, jetzt ist sie bombenfest. Nichtmal ein Winter dazwischen. Festrosten können sie nun in der Zeit eigentlich auch nicht. Ich vermute auch Hitze vom Bremsen. Vielleicht lässt das das Öl/Fett vertrocknen und die Dinger brennen sich fest? Schwer zu sagen.

      Fakt ist, dass die Kraft des Schlüßels nicht mehr reicht die Schrauben zu lösen. Das Blumenschloß franzt aus, dann geht nichts mehr.

      Wie gesagt, BMW rät von den Schrauben generel ab. Man sollte die anderen ohne Mantel verwenden. Sagen sie.

      Ist nur ein Hinweis, aber jeder kann natürlich die Schrauben verwenden wenn er will. Das Rad hält. Irgendwann dann mit Sicherheit :)

      BMW Leasing sagt: Nach 150.000km sind unsere Autos kaputt.
      http://www.spiegel.de/.../...stung-von-150-000-km-voraus-a-855355.html

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von SamTE ()

    • SamTE schrieb:

      Wie gesagt, BMW rät von den Schrauben generel ab. Man sollte die anderen ohne Mantel verwenden. Sagen sie.

      Ist nur ein Hinweis, aber jeder kann natürlich die Schrauben verwenden wenn er will. Das Rad hält. Irgendwann dann mit Sicherheit :)


      "BMW rät generell ab?" Du meinst wohl, dass dein BMW-Händler, der mit deinem Problem betraut ist, davon abrät?!

      Die Aussage, dass die mit Sicherheit festsitzen, kann ja bspw. aufgrund meiner 3 jährigen Erfahrung nicht stimmen. Die Schrauben gingen zuletzt im März butterweich und unauffällig abzuschrauben. Wenn du aggressive Reinigungsmittel ausschließen kannst, muss es herstell-chargenbedingt sein.
    • ?( Auch heute werden noch vereinzelt Räder geklaut. Womöglich nimmt der Trend sogar wieder zu.

      Wer sich eine Versicherung ohne Selbstbeteiligung leistet, hässliche Räder, eine Alarmanlage mit Neigungssensor besitzt bzw. wem der Ärger eines Diebstahls egal ist, braucht natürlich keine Felgenschlösser.
    • Rollyy schrieb:

      ?( Auch heute werden noch vereinzelt Räder geklaut. Womöglich nimmt der Trend sogar wieder zu.

      Wer sich eine Versicherung ohne Selbstbeteiligung leistet, hässliche Räder, eine Alarmanlage mit Neigungssensor besitzt bzw. wem der Ärger eines Diebstahls egal ist, braucht natürlich keine Felgenschlösser.
      Wenn jemand meine Felgen wirklich haben will, wird denjenigen ein Felgenschloss nicht aufhalten.Die passenden "Schluessel" gibt es aus diversen Quellen sowieso recht guenstig.Alarmanlage hat auch noch nie so wirkliche Profis abgeschreckt und versichert sind Felgen auch ohne Schloesser.Ausser irgendwelche Amateure abzuhalten also fuer mich persoenlich kein Grund fuer sowas.Als ich noch jung war, hatte ich mal Schloesser weil der Verkaeufer im Laden wo ich damals die neuen Alufelgen gekauft habe meinte, dass man sowas haben muesse.Ausser einer Unwucht an zwei von vier Raedern, weil die Dinger schlecht gefertigt waren, und Korrossion an den Felgen hatte ich nichts positives.
    • Sehe das genauso. Ich habe in meiner Schrauberlaufbahn schon häufig mit diesen Scheissdingern zu tun gehabt und jedesmal einen heiden Akt vollführt um die los zu bekommen. Seit dem nie wieder Felgenschlösser. Was kann besseres passieren als die Räder gestohlen zu bekommen?! Neue Felgen und Reifen für umme. Und mal ehrlich, ich kenne keinen, dem die Räder mal abgebaut wurden. Ist denk ich mal in unseren Gefilden eine echte Ausnahme, da ist eher das ganze Fahrzeug weg.

    • Also ich bin sehr glücklich mit den Felgenschlössern. Sie rosten bei mir nicht fest und ich vermeide es einfach, sie am Wagen zu haben, wenn er in die Werkstatt geht. Ich selbst achte penibel auf das Drehmoment und schraube die Dinger nur von Hand an.

      Mich haben sie wahrscheinlich auch schon vor einem erneuten Räderdiebstahl bewahrt. Einmal stand das Auto schon auf Steinen - das brauche ich nicht noch einmal. Nachbars Auto ohne Felgenschlösser war ein zweites Mal (zwei Monate später) fällig. Da haben sie nur die Steine dafür aus meinem Stellplatz rausgenommen und ich blieb mit den Felgenschlössern verschont. :D Selten ist das Vorgehen mit den Steinen nicht. Betroffen sind Privatleute, Autovermieter und Händler.

      Im Übrigen wird sich das keine Versicherung mehr als 2-3 Male mit ansehen und entweder die SB für die TK hochsetzen, andere Bedingungen stellen, oder den Vertrag gleich aufkündigen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Schnösel ()

    • Ja. Kann in allen zustimmen.

      Es braucht keine Felgenschlößer. Außer man fährt vielleicht öfter mal gegen Osten. Auch dann wird das von der Versicherung beglichen.

      Ich habe auch eine Alarmanlage, die piepst eh schon wenn das Auto angehoben wird. Ob das jemand juckt wenn das Auto piepst, wieder anderes Thema.

      Ich werde keine Felgenschlößer mehr verbauen.Wenn was schief geht, ist der Ärger zu groß.

      BMW Leasing sagt: Nach 150.000km sind unsere Autos kaputt.
      http://www.spiegel.de/.../...stung-von-150-000-km-voraus-a-855355.html

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von SamTE ()

    • SamTE schrieb:

      Es braucht keine Felgenschlößer. Außer man fährt vielleicht öfter mal gegen Osten. Auch dann wird das von der Versicherung beglichen.

      ....vorausgesetzt, man hat Teilkasko ohne Selbstbeteiligung. Großen Ärger hat man dennoch.

      Vor wenigen Monaten stand in unserer Lokalzeitung (mitten in Dtl.) ein Fall mit gestohlenen Rädern. Der Wagen wurde einfach auf den Bremsscheiben abgestellt. Felgendiebstahl ist bestimmt relativ selten, aber nirgends auszuschließen. Ich fahre bspw. auch mal ins europäische Ausland in den Urlaub mit dem Wagen. Meiner Ansicht nach sind die Probleme mit festgerosteten Felgenschlössern eher unwahrscheinlicher, als ein Felgendiebstahl.
    • So, heute die Rechnung bekommen. 3 Felgenschlößer haben sie abbekommen. Beim rechten Vorderrad ging nichts mehr, mußte ausgefräst werden. Alle Gewinde nachgeschnitten, Schrauben alle ersetzt. Kostenpunkt 490€.

      Die Felge wurde verkratzt bei der Aktion. BMW haftet dafür aber nicht.

      Viele Grüße

      BMW Leasing sagt: Nach 150.000km sind unsere Autos kaputt.
      http://www.spiegel.de/.../...stung-von-150-000-km-voraus-a-855355.html

    • ANZEIGE