Welchen F10 habe ich? und was geht beim Motor?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Welchen F10 habe ich? und was geht beim Motor?

      Ahoi Gemeinde,

      nach etlichen Jahren e39 ist mir, soweit ich es verstehe, ein F10 angedreht worden :D
      Ich brauche bitte Hilfe bei der Identifizierung weil ich so viele verschiedene Informationen finde...
      Über meine Familie wurde mir ein 5er Touring vermacht. Es ist wohl ein 525D oder 530D --> Hilfe ?(
      Fakten: EZ: 27.20.2010 6 Zylinder Diesel mit 150Kw 2993ccm 8 Gang Automatik.
      Was ist es? Verstehe ich das richtig, dass der Motor Potential hat?
      Bin ihn heute ausgiebig gefahren und muss sagen, dass mir da irgendwie der Bums fehlt.
      Soweit ich das jetzt verstanden habe wurde der Motor bis zum 550xd verbaut:
      kann ich auch noch ein paar PS rausholen, am liebsten per Chip ohne den Motor zu schrotten?
      Wenn es so sein sollte, dass nur der Hubraum der gleiche ist aber alle anderen Teile das nicht mitmachen dann kommt Chippen für mich nicht in Frage. Wenn der Motor aber theoretisch einfach nur gedrosselt ist--> sehr interessant.
      140.000 Km
      Meinungen?
      Was ist es?

      Danke für eure Hilfe!!!!

      ""
    • Hey,
      schau mal im Fahrzeugschein Punkt 2.2, das ist die Schlüsselnummer. Wenn du uns diese mitteilst können die bestimmt die Leute hier sagen was du hast und was geht, sollte aber nen 525d n57 sein.

      Gruß
      Silver05

    • EZ 2010? Da sind bestimmt gut KM draufgelaufen, mit Chinesen Chip Tuning brauchst bei einem 11 Jahre alten Motor nicht mehr anfangen. Da kannst froh sein, wenn das Automatikgetriebe noch ohne Ruckeln läuft bzw. wenn Diesel die Kiste nicht total verkokt ist.

      Also, erstmal in die Fahrzeugpapier gucken was du da hast. Guck ob er technisch ok ist und einfach fahren wie er ist.

      BMW Leasing sagt: Nach 150.000km sind unsere Autos kaputt.
      http://www.spiegel.de/.../...stung-von-150-000-km-voraus-a-855355.html

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von SamTE ()

    • Punkt 2.2 sagt: AZP000016
      wie gesagt, Familienfahrzeug mit 140.000 Km schaltet sauber. hat mir einfach zu wenig Power. Preis ist Wurst weil in der Familie. Appel und n Ei ;)
      muss kein China Chip sein, würde auch Geld bezahlen wenn das Forum der Meinung ist, dass der Motor ordentlich Luft nach oben hat...

    • AZP00016 dürfte ein 525D sein?

      Trotzdem...Tuning bei der KM Leistung und überhaupt bei einem 8HP Getriebe.... vergiss es.
      Außer die willst die Kiste nach 1 Jahr schon wegschmeissen. Aber da es nicht mein Auto ist, kannst das sicherlich basteln wie du willst :) Ist ja nur ein Ratschlag und eine Hausnummer.

      Guck ob AGR sauber ist, das ist meist der Grund beim Diesel warum er nicht mehr zieht. Da kann man auch mit Rheingold den Fehlerspeicher auslesen ob was Verdächtiges drinsteht. Geht die Fehlerbehebung meist schneller als zu raten, denn die Autos heute sind einfach zu komplex.

      BMW Leasing sagt: Nach 150.000km sind unsere Autos kaputt.
      http://www.spiegel.de/.../...stung-von-150-000-km-voraus-a-855355.html

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von SamTE ()

    • ja es geht Leistung bei dir, allerdings darfst du es mit dem Drehmoment nicht übertreiben.
      Du hast das 8hp45 Getriebe verbaut wie die 4 Zylinder.
      Es gehen ohne an der Hardware was zu machen ca 300ps 550nm.
      Die 550nm macht das Getriebe auch über lange Sicht mit.
      Was ich dir empfehle, das Getriebe mal warten zu lassen bevor du die Leistungssteigerung machst.

    • Es gibt auch einen Thread auf MT, glaub 90 Seiten, wo es um dasselbe Thema ging (Saugnapf hat auch dort "gewirkt") und am Ende wurden beide Motoren geöffnet, um nachzuschauen. Ergebnis: 530 und 520d haben gleiche Kolben (lt. Werks-TN), gleiche Pleuel und Kurbelwelle.

      Einzig hat der 525d bei den Einlasskanälen weniger Natriumanteil oder so (kann mich nicht mehr genau erinnern wie das hieß, hasse Chemie über alles :D ). Weiß nur, dass es nicht gerade förderlich bei Dauervollgas für den Motor ist (25d R6). Im normalen Fahrbetrieb macht es dem Motor nichts aus.

    • den Beitrag kannst vergessen.
      Vergleiche mal die Angaben dort mit der Serienleistung des 25d N57, dann sollte dir schon was auffallen.
      Noch dazu weiß ich aus persönlicher Erfahrung, durch öffnen von paar 25d n57 das hier die gleichen Kolben und Pleuel wie im 30d 245ps verbaut sind.
      Erkennt man ja schön an der Kokillenummer.
      Auch haben wir mehrere 25d und 30d mit 400ps schon über 100tkm so am laufen.
      Motor komplett unangetastet.
      Tests mit 500ps laufen aktuell, ob er das auch so lange standhaft mitmacht.
      Der Bericht wurde auch schon von vielen anderen Leuten wiederlegt.


      AltinB1306 schrieb:

      Es gibt auch einen Thread auf MT, glaub 90 Seiten, wo es um dasselbe Thema ging (Saugnapf hat auch dort "gewirkt") und am Ende wurden beide Motoren geöffnet, um nachzuschauen. Ergebnis: 530 und 520d haben gleiche Kolben (lt. Werks-TN), gleiche Pleuel und Kurbelwelle.

      Einzig hat der 525d bei den Einlasskanälen weniger Natriumanteil oder so (kann mich nicht mehr genau erinnern wie das hieß, hasse Chemie über alles :D ). Weiß nur, dass es nicht gerade förderlich bei Dauervollgas für den Motor ist (25d R6). Im normalen Fahrbetrieb macht es dem Motor nichts aus.
      Vollgas hält der schon aus, im e90 325d n57 schon 6ter Gang bei 5200rpm in den Begrenzer gefahren.
      Da liegen dann über 300km/h an.
      Motor wird nicht geschont, bis jetzt keinerlei Anzeichen das was hopps geht.
    • Och nö, nicht das schon wieder...die alte Glaubensfrage Chippen ja/nein und der längst wiederlegte, "offene" Fake-Brief, wie @MuDvAyNe schon gesagt hat... :D
      Ist doch klar dass ein Motor bei häufiger Volllast höher beansprucht wird als bei schonender Fahrweise, dabei ist es relativ egal ob optimiert oder nicht... ein Serienmotor kann einem genauso bei 250 um die Ohren fliegen wie ein optimierter - nur weil ein Chiptuning gemacht wird heißt das ja nicht, dass der Block ab diesem Zeitpunkt dauerhaft an der Kotzgrenze läuft... :rolleyes:

    • Pingu schrieb:

      Ist doch klar dass ein Motor bei häufiger Volllast höher beansprucht wird als bei schonender Fahrweise, dabei ist es relativ egal ob optimiert oder nicht...
      Ja sicher, wenn der Motor auf höhrere Leistung gechipt wurde aber mit wenig Leistung gefahren wird, dann machts keinen Unterschied. Dann stellt sich allerdings die Frage wozu er überhaupt gechipt wurde. Der Großteil der Energie in einem Verbrennungsmotor fällt in Form von Abwärme an. Wenn ihr dann mal locker 40% mehr Wärme erzeugt als vorgesehen, dann geht das zwangsweise aufs Material. Ich habe einige Verhandlungen zwischen Einkauf und Entwiclungsabteilungen mitgemacht um sagen zu können, das hier um jeden Euro gefeilscht wird. Und dann werden eben in den unteren Klassen preisweitere Bauteile verbaut. Aber wenn ihrs eben besser als die Ingeneure wisst, dann verheizt Motoren halt. Ist ja nicht mein Geld. :)
    • Fahre selbst keinen optimierten Motor und habe es auch nicht vor :) wozu man das macht, muss auch jeder selbst entscheiden und notfalls mit den Konsequenzen leben. Ingenieur bin ich im Übrigen selbst ;)

      Es ist immer die Frage auf was optimiert wird. Wenn einer rein auf Leistung und Endgeschwindigkeit optimiert, geb ich dir mit o.g. auf jeden Fall Recht, besonders weil derjenige die Mehrleistung sicher auch häufiger abrufen wird.
      Eine sinnvolle KFO wäre z.B. eine Änderung des Drehmomentverlaufs, um die bereits vorhandene Leistung sinnvoller zu entfalten (z.B. früher anliegendes Drehmoment, breiteres Drehzahlband etc.).
      Andere optimieren auf Effizienz, sodass der Motor in bestimmten Lastbereichen effizienter läuft.
      Deswegen besteht für mich immer ein gewisser Unterschied zwischen "Tuning" und "Optimierung"... ein kennfeldoptimierter Motor kann durchaus besser abgestimmt sein als von Werk aus... blind auf Leistung und Vollgas aufgeblasene Motoren haben sicherlich einen Hang zum Mehrverschleiß, je nach Fahrweise.

      Das Problem bzw. der entscheidende Faktor ist wie so oft nicht das verwendete Material, sondern derjenige der es hinter dem Lenkrad sitzend über die Straße bewegt :D

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Pingu ()

    • gegen die Wärme muss man schon was machen bei hohen Leistungssteigerungen.
      Bis 300ps ist alles noch verträglich ohne an der Hardware was zu machen.
      Eines unserer Testautos hat aktuell 297tkm drauf, davon ist es 30tkm mit 330ps, 120tkm mit 430-470ps gelaufen und jetzt 10tkm mit 500ps.
      Leistung wird wo es nur geht abgefordert, auch Vollgas auf der BAB.
      Vor 2 Monaten haben wir die Pleuel- und Hauptlager angeschaut, kann dir gerne Bilder schicken.
      Fahren die Lager weiterhin so gut waren die.
      Auto kriegt alle 10-15tkm einen Ölwechsel und wird immer kalt- und warmgefahren.
      Die 204 und 245ps N57 sind richtig stabile Motoren, ob der Nachfolger mit 258ps genau so stabil auf Dauer mit solchen Leistungen ist kann ich nicht sagen.
      Hier haben wir kein so stark umgebautes Auto am laufen.

    • ANZEIGE